Hamberge

Hamberge feiert drei Tage lang Geburtstag

Festwochenende mit Musik, Tanz und Ehemaligentreffen zum 850-jährigen Bestehen des Ortes. Feier beginnt am Freitag, 16. August.

Hamberge. Ohne die Dorfchronik hätten wir gar nicht gemerkt, dass wir Jubiläum feiern können", sagt Bürgermeister Paul-Friedrich Beeck. Der Gemeinnützige Verein Hamberge trug schon vor einigen Jahren die Geschichte des Dorfes zusammen - so wurde klar, dass es jetzt 850 Jahre alt wird. Das Buch, in dem Bürgermeister Beeck immer wieder gern blättert, wird auch am Festwochenende erhältlich sein.

Die Feier, die auch der Gemeinnützige Verein organisiert hat, steigt von Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. August.

Am Freitag von 14 bis 17 Uhr wird das Fest mit besonderen Spielen auf dem Schulhof der Grundschule Hamberge eröffnet. Alle Kinder vergnügen sich dann wie früher: mit Murmeln und Reifen. Im Festzelt gibt es von 18 bis 20 Uhr eine Kinderdisco mit DJ Arne Tönnies, ab 20 Uhr geht es mit Musik von DJ Michael Wittig weiter.

Am Sonnabend macht die Freiwillige Feuerwehr ab 14 Uhr mit einem Festumzug den Anfang. Dazu spielt die Deutsche Jugend Brass-Band "mal was anderes als die übliche Marschmusik", wie Dirk Bornmann sagt. Er ist selbst bei der Feuerwehr. Am Festplatz geht es im Zelt weiter mit Musik- und Tanzdarbietungen, auf der Spielwiese gibt es Unterhaltung für Kinder. Das Landhaus Hamberge sorgt für Speisen und Getränke.

Ehemalige Einwohner des Dorfes, zusammengetrommelt über Facebook und Flyer, treffen sich um 16 Uhr an der Grundschule. Ab 18.30 Uhr spielt die Band Swinging Mods und ab 21 Uhr die Gruppe Pfefferminz. Für Kinder zwischen drei und acht Jahren gibt es eine Betreuung in der Kita Regenbogen.

Am Sonntag feiert die Gemeinde einen Festgottesdienst, danach gibt es den Frühschoppen mit dem Musikzug der Feuerwehr. Ab 12 Uhr werden die Sieger des Kinder-Malwettbewerbs gekürt. Alle Bilder werden im Feuerwehrhaus ausgestellt. Bürgermeister Beeck lädt Gäste von außerhalb ein. Er ist gerührt vom Engagement der Ehrenamtlichen: "Hier in Hamberge ist man wirklich gern Bürgermeister."