Moment mal!

Die Weisheiten der Zugbegleiter

Eine Glosse von Marvin Mertens

Die Zugbegleiter der Deutschen Bahn sind seit Langem für lustige Lautsprecheransagen bekannt. Das obligatorische "sänk ju for trävelling wis Deutsche Bahn" ist längst Kult - auf Twitter gibt es sogar einen Kanal, der die Lautsprecherdurchsagen sammelt. Hier werden Durchsagen, Aufrufe und Verabschiedungen der Zugführer aus ganz Deutschland gepostet.

Manchmal scheint es, als lieferten sich einige Lokführer einen Wettstreit um die originellsten Ansagen. Auf Twitter finden sich wahre Schätze. So gibt einer der Zugbegleiter den Hinweis: "Bitte nehmen Sie Ihre Regenschirme wieder mit. Die Bahn hat mittlerweile genügend." Ein anderer erklärt: "Sehr geehrte Damen und Herren, weil zehn Minuten Verspätung noch nicht genug sind, überholen uns jetzt noch zwei weitere Züge."

Auch die Hamburger U-Bahnen sind vor Verspätungen nicht gefeit. So wurde ich vor Kurzem Zeuge der aufschlussreichsten Durchsage, die ich in meinem Leben gehört habe. Nach etwa zehn Minuten Stillstand ließ der Fahrer verlauten: "Wir können gerade nicht weiterfahren, deshalb müssen wir kurz warten."

Neuerdings werden einige Haltestellen in den U-Bahnen von Prominenten angesagt. In der U 3 rät jetzt ein netter Mensch: "Nächster Halt: Eppendorfer Baum. Wenn Sie es schön haben wollen, steigen Sie hier aus." Das ist mal eine Ansage, von der die Fahrgäste etwas haben. Also nichts wie raus aus der U-Bahn.