Trittau

Gymnasium Trittau gewinnt bei "Jugend forscht"

Das Gymnasium Trittau zählt zu den 80 Schulen bundesweit, die mit dem "Jugend-forscht"-Schulpreis ausgezeichnet worden sind.

Trittau. Zehn Trittauer Schüler teilten sich in fünf Gruppen auf, präsentierten ihre Ergebnisse der Jury auf einer Stelltafel und ergatterten auf diese Weise 1.000 Euro Preisgeld. "Drei Forschungsprojekte unserer Schüler gefielen der Jury sehr", sagt Lars Püschel, Chemielehrer am Gymnasium Trittau. Die Jungen und Mädchen untersuchten die Konzentrationsfähigkeit bei unterschiedlichen Kohlenstoffdioxid-Anteilen im Raum, entwickelten ein Konzept für einen Energiespender auf einem Carport und verglichen den CO2-Ausstoß eines Menschen mit dem eines Autos. "Der CO2-Vergleich kam auf den ersten Platz, darauf sind wir sehr stolz", sagt Lehrer Karsten Bittner, der dieses Projekt betreut hat.

Bereits seit 20 Jahren tritt das Gymnasium Trittau bei "Jugend forscht", dem bekanntesten deutschen Nachwuchswettbewerb, an. "Das Preisgeld ist bereits gut eingeplant. Wir haben zwei Messstationen gekauft", sagt Lars Püschel. "Mit denen können Umweltdaten wie der PH-Wert und Temperaturen genau ermittelt werden." Insbesondere in den Naturwissenschaften sei die Schule sehr gut aufgestellt. "Uns liegt viel daran, die Schüler zu fördern, und es ist schön, dass mit der Ehrung unser langjähriges Engagement gewürdigt wird."