Bad Oldesloe

Extraspuren für Radler an drei Kreisstraßen

Stormarn macht bei Pilotprojekt mit. Autos dürfen nur noch Tempo 70 fahren

Bad Oldesloe . Der Kreis Stormarn beteiligt sich an einem bundesweiten Forschungsprojekt, das die Sicherheit für Fahrradfahrer erhöhen soll. Dieses sieht vor, auch außerhalb geschlossener Ortschaften auf Straßen Schutzstreifen für Radfahrer zu markieren. In Stormarn sind drei Strecken ausgewählt worden: die Kreisstraße 79 zwischen Eichede und Barkhorst, die K 97 zwischen Siek ab dem Kreisverkehr an der L 224 und Hoisdorf sowie die K 98 zwischen Lütjensee und Oetjendorf. Auf diesen Strecken sollen zwischen Montag und Freitag, 3. und 7. Juni, die Schutzstreifen beidseitig markiert werden. Der Mittelstreifen wird entfernt, die Höchstgeschwindigkeit auf 70 Stundenkilometer begrenzt.

Die Schutzstreifen sind 1,30 bis 1,50 Meter breit, für Autofahrer bleiben etwa drei Meter. Auf den Schutzstreifen dürfen Autos nur bei Gegenverkehr ausweichen. Fährt dort ein Radler, muss sich das Auto dahinter einordnen.

Im Mai gab es Voruntersuchungen für das Projekt. So wurden beispielsweise die Fahrzeugarten gezählt, Geschwindigkeiten gemessen und Überholvorgänge beobachtet. Die Untersuchungen werden wiederholt, wenn die Schutzstreifen ausgewiesen sind.

Zum Ende des Forschungsprojektes, das Teil des nationalen Radverkehrsplans ist, wird die Markierung wieder entfernt. Es beteiligen sich neben Schleswig-Holstein auch die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg.