Todendorf

Musikzug Todendorf feiert 100. Geburtstag mit 180 Gästen

Der Musikzug (MZ) der Feuerwehr Todendorf hat am Wochenende seinen 100. Geburtstag gefeiert.

Todendorf. 180 Gäste verfolgten im Festzelt unter anderem die Reden von Landrat Klaus Plöger, der Landesmusikreferentin Ilona Dudek und dem Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Landtages, Klaus Schlie. Die Dorfgemeinschaft werde durch die Feuerwehr zusammengehalten, sagte Schlie in seiner Laudatio. Auch die Musik der Feuerwehr sei ein wichtiger Bestandteil, gerade auf Festen im Dorf.

"Das war eine sehr schöne und lange Rede", sagt Gemeindewehrleiter Marc Strangmeyer. Ilona Dudek überreichte den Kameraden eine Urkunde des Landesfeuerwehrverbandes und ehrte damit die Tradition des MZ Todendorf. 1913 mit nur sechs Musikern gegründet, hat sich der MZ immer weiter entwickelt, auch musikalisch. Derzeit spielen 21 Musiker zusammen, sogar E-Gitarre und Bass.

Zu Beginn der Feier um 18 Uhr gab es einen geschichtlichen Rückblick. "Wir haben das in drei Etappen eingeteilt", sagt Strangmeyer. Zu jedem Abschnitt spielten die Kameraden die passende Musik. Und nicht nur das. Sie wählten auch ihre Uniformen passend aus. Zwischendurch setzten sich die Musiker Plastikhelme auf, die an die Pickelhauben aus der Kaiserzeit erinnern sollten. "Als der Abschnitt 1950 bis 1980 dran war, haben wir in blau-weißer Dienstkleidung gespielt", sagt Strangmeyer. Zu dieser Zeit war Günther Lange damals Leiter des MZ. "Ihm haben wir es zu verdanken, dass wir die blau-weiße Kleidung überhaupt haben." Normalerweise tragen die Musikzüge in Schleswig-Holstein schwarz-weiß. Doch der damaliger Leiter wollte, dass der MZ Todendorf sich von der Masse abhebt, etwas Besonderes ist. "Dafür haben wir uns dann extra umgezogen." Der MZ trage auch heute noch die "anderen" Farben, allerdings nur zu besonderen Anlässen.

"Als wir dann zum letzten Abschnitt gekommen sind, hat der Saal gerockt", sagt der Gemeindewehrführer. Ein Feuerwerk der Löschgruppe bildete den Abschluss des Festes.