Steinburg

Eicheder Pastor würde bei positivem Signal in der Gemeinde bleiben

Der ehemalige Pastor der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Eichede, Jochen Müller-Busse, wäre bereit, die Pfarrstelle wieder anzutreten.

Steinburg. Voraussetzung sei "ein Signal des Kirchengemeinderats", sagte Müller-Busse dem Abendblatt. Die stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Karin Kreutzfeldt, wollte dazu noch nicht Stellung nehmen: Kreutzfeldt: "Das müssen wir erst besprechen."

Gemeindeglieder hatten sich mit einer Unterschriftenaktion für Müller-Busses Verbleib eingesetzt. Der Pastor hatte zuvor Propst Hans-Jürgen Buhl darum gebeten, ihn aus der Gemeinde zu nehmen. Grund ist ein Zwist mit dem Kirchengemeinderat. Pfingstsonntag hatte Müller-Busse seinen letzten Gottesdienst in Eichede gefeiert.

Der Pressesprecher des Hamburger Kirchenkreises Ost, Remmer Koch, sagte, Müller-Busse sei jetzt "zur besonderen Verwendung" für die Nordkirche tätig. "Das bedeutet, dass er Vertretungen und spezielle Projekte übernimmt." Die Pfarrstelle in Eichede werde ganz normal wieder ausgeschrieben werden. Koch: "Alle Pastoren der Nordkirche können sich bewerben."