Trittau

TSV Trittau weiter in Torlaune

Die Verbandsligafußballer gewinnen bei 4:1 gegen Büchen-Siebeneichener SV ihr viertes Spiel in Folge

Trittau. Seit in diesem Jahr wieder regelmäßig Fußball gespielt wird, präsentiert sich der TSV Trittau in Torlaune. Durch das 4:1 (2:0) gegen den Büchen-Siebeneichener SV schoben sich die Stormarner auf den siebten Tabellenrang der Verbandsliga Süd-Ost. Konserviert die Mannschaft von Matthias Räck bis zum Saisonende die Form, die ihnen aus den letzten vier Partien eine Bilanz von zwölf Punkten und 17:4 Toren einbrachte, ist trotz der durchwachsenen Hinrunde noch eine Topplatzierung möglich.

"Wir schielen nicht nach oben", sagte Räck nach dem 4:1-Erfolg seiner Schützlinge, die nur noch drei Punkte von der drittplatzierten SpVg Rot-Weiß Moisling trennen. Der Trainer orientiert sich bei der Zielsetzung nicht am Tableau, sondern am Restprogramm der Mannschaft. "Wir wollen kein Spiel mehr verlieren", so der 40-Jährige. Die schwierigsten Aufgaben stehen den Trittauern nicht mehr bevor. Nur bei zwei der letzten acht Partien treffen sie auf ein Team, das derzeit weiter oben in der Tabelle steht.

Im Vergleich zu der Saisonphase, in der der TSV einem Abstiegskandidaten gleich aus zehn Spielen nur einen Sieg holte, hat sich vieles von Grund auf gebessert. Räck: "Wir stehen in der Defensive sicherer, spielen die Bälle besser hinten raus und verwerten mehr Chancen." Und auch die Mentalität der jungen Mannschaft hat sich geändert. "Die Jungs haben richtig Lust, eine hervorragende Restsaison zu spielen."

Gegen Büchen-Siebeneichen ebnete Dennis Ratzlaff mit einem schnellen Treffer den Weg zu einem souveränen Heimsieg. Nach acht Minuten verwertete er eine Hereingabe von Marcel Anton. Janek Wrede erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0 (41. Minute). Er habe zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Sieg gehabt, sagte Räck. Auch nicht nach dem schnellen Anschlusstreffer durch Magnus Möhrmann (49.). Das lag aber vor allem an der mangelnden Zeit, Dinge in Frage zu stellen. 60 Sekunden später stellte Daniel Stolze den alten Abstand gegen überraschend passive Gegner wieder her.

Spätestens als wiederum wenig später Ratzlaff Opfer einer Tätlichkeit wurde und der Tabellenvierzehnte deshalb fortan zu zehnt auf dem Kunstrasen an der Trittauer Straße dem Rückstand hinterher lief, war alles klar. Max Johnsen traf zum Endstand (79.).

Kai Zimmermann und Daniel Herdt sind die beiden einzigen Mannschaftsmitglieder, die noch nicht für die kommende Saison zugesagt haben. Alle anderen haben Räck per Handschlag versichert, weiterhin zur Verfügung zu stehen. Zusätzlich sollen Spieler aus Landes- und Oberliga verpflichtet werden. Mit drei potenziellen Neuzugängen steht der Verein derzeit in Verhandlungen. "Entschieden ist noch nichts", so Räck, "aber ich bin optimistisch."

Am Wochenende ist kein Spiel angesetzt. Dann nimmt das Team wieder den stakkatoartigen Rhythmus der englischen Wochen auf. Die Partie beim TSV Gudow (Mittwoch, 1. Mai) ist der Auftakt einer Serie von acht Begegnungen in 25 Tagen.

TSV Trittau: Schmeckel - Lessau, Ohl, Wrede, Gläser - Anton (46. Hofmann), Herdt - Gawor, Stolze (74. Lessau), Ratzlaff (83. Rusche) - Johnsen.