Glinde

Rechtsextremismus-Experten diskutieren in Glinde

"Netzwerke der Neonazis" lautet der Titel einer öffentlichen Podiumsdiskussion, zu der das Glinder Parteienbündnis gegen rechts für Mittwoch, 26. März, einlädt.

Glinde. Die Diskussion beginnt um 19 Uhr im Forum des Schulzentrums Glinde (Oher Weg 24). Auf dem Podium sitzen Politiker der Bundes- und Landesebene. So nehmen Konstantin von Notz teil, Mitglied der Bundestagsfraktion der Grünen, sowie Gerd Wiegel, der für die Linke im Bundestag sitzt. Für die CDU wird das Landtagsmitglied Axel Bernstein teilnehmen, für die SPD der Landesvorsitzende Ralf Stegner. Leana Pfarr vertritt die Glinder Bürgerinitiative gegen rechts.

Thema der Diskussion ist die Rolle von Rechtsextremen in Vereinen und Gesellschaft und die Gefahr einer möglichen Unterwanderung in Deutschland. So treten Neonazis gezielt in Sportvereine oder in die Freiwillige Feuerwehr ein. Glindes Bürgermeister Rainhard Zug wird moderieren, Der NDR-Journalist und Rechtsextremismus-Experte Stefan Schölermann wird ein Impulsreferat halten.

"Es ging uns darum, das Bewusstsein der Bevölkerung zu stärken", sagt Rainer Neumann, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes, der - wie SPD, Linke und Grüne - Mitglied im Parteienbündnis gegen rechts ist. Immerhin gebe es in Glinde das Geschäft Tønsberg, das die bei Rechtsextremen beliebte Modemarke Thor Steinar vertreibt. Das Parteienbündnis und die Bürgerinitiative wollen verhindern, dass der Laden ein rechter Treffpunkt wird. Seit der Eröffnung im Herbst 2011 gibt es Protestaktionen.

( (cg) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn