Leserbriefe an die Redaktion

Leserbriefe an die Redaktion

Neuen Fußballplatz einzäunen

4. März: "Oldesloer SPD informiert über neuen Fußballplatz"

Seit einigen Jahren investieren immer mehr Kommunen in Kunstrasenplätze, um für unsere Vereine ganzjährige Spiel- und vor allem Trainingsmöglichkeiten zu schaffen. Hierüber ist der Kreisfußballverband sehr erfreut und ermutigt die politisch Verantwortlichen, die letzten Grandplätze in moderne Anlagen umzuwandeln.

Allerdings bedürfen derartige Investitionen auch eines besonderen Schutzes, werden sie doch mit den Mitteln des Steuerzahlers finanziert. Daher überrascht mich die Entscheidung der Oldesloer Verantwortungsträger doch sehr. Man hat dankenswerterweise entschieden, dem größten Verein der Stadt auf dem Exerzierplatz einen Kunstrasenplatz zu bauen. Gleichzeitig aber verzichtet man auf jede Art des Schutzes dieses Neubaus und möchte die Anlage jedermann zu jeder Zeit zugänglich machen. Dies birgt einerseits die Gefahr von Kothaufen nicht angeleinter Vierbeiner und von Vandalismus und macht andererseits eine planbare Vereinsnutzung unmöglich. Eine Einzäunung scheint hier aus Sicht des Fachverbandes doch dringend angezeigt.

Jörg Lembke, 1. Vorsitzender des KFV Stormarn

Die Zuschriften geben die Meinung der Einsender wieder. Kürzungen vorbehalten.

Schreiben Sie an stormarn@abendblatt.de oder per Post an das Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Stormarn, Rathausplatz 22, 22926 Ahrensburg