Ahrensburg

Naturschützer bitten Katzenbesitzer um Hausarrest für die Tiere

Hauskatzen sollen im Frühling möglichst drinnen gehalten werden. Darum bittet der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND).

Ahrensburg. Der Grund: In den kommenden Wochen beginnen Vögel mit dem Brüten und der Aufzucht der Jungtiere. Katzenhalter sollten nach Ansicht des BUND ihre Tiere nun nicht unbeaufsichtigt außerhalb des Hauses laufen lassen. Dies gelte besonders während der Morgen- und Abenddämmerung, da die Vögel in dieser Zeit am aktivsten seien. "Der Hunger- und Jagdtrieb funktioniert bei Katzen unabhängig voneinander", sagt Birte Pankau vom BUND-Landesverband. "Deshalb können auch gefütterte Katzen der Vogelwelt gefährlich werden." Der BUND rät davon ab, Katzen ein Glöckchen um den Hals zu hängen. Dieses Geräusch sei für Katzen eine Qual und nütze flugunfähigen Jungvögeln nichts.

Empfohlen wird ferner, Nistplätze für Vögel so anzubringen, dass diese für Katzen nicht zu erreichen sind. Zudem sollten Gärten naturnah gestaltet werden, dass es für die Vögel ausreichend Verstecke gibt.