Ahrensburg

Round Table Ahrensburg wählt Präsidenten

Henning Adolphi löst Thomas Schikorra ab. Mitglieder unterstützen Frauenhaus und Großhansdorfer Tschernobyl-Verein

Ahrensburg. Der Verein Round Table in Ahrensburg hat einen neuen Vorstand gewählt. Die Mitglieder machten Henning Adolphi, 38, zum Vorsitzenden. Sein Vorgänger aus dem Amtsjahr 2012/2013, Thomas Schikorra, 39, bleibt dem Vorstand als sogenannter Past-Präsident beratend erhalten. Neuer Vize-Präsident ist Clemens Preuße.

Der Round Table ist eine Vereinigung von Männern im Alter zwischen 18 und 40 Jahren, die deutschlandweit rund 3500 Mitglieder zählt. Die Vereinigungen in der Region initiieren verschiedene Aktionen, um mit dem Erlös Serviceprojekte zu unterstützen. So veranstaltet der Round Table in Ahrensburg zum Beispiel jedes Jahr einen Tanz in den Mai auf dem Barghof im Ortsteil Ahrensfelde sowie einen Weihnachtsbaumverkauf an der Manhagener Allee, dessen Erlös bedürftigen Familien in der Region zugute kommt.

Mit dem Geld aus den Aktionen wird außerdem der Verein Gefangene helfen Jugendlichen unterstützt: Straftäter aus dem Gefängnis in Hamburg-Fuhlsbüttel arbeiten präventiv mit Kindern und Jugendlichen, die kriminell geworden sind. Weiterhin wird der Verein Pryvit unterstützt, der im Sommer wieder Kindern aus Tschernobyl einen Erholungsaufenthalt in Großhansdorf ermöglicht.

Doch der Round Table ist auch mit persönlichem Einsatz unterwegs. Für das Frauenhaus Stormarn sammeln die Mitglieder der Ahrensburger Gruppe seit einiger Zeit Sachspenden. Außerdem haben sie beim Aus- und Umbau des Jugendtreffs am Hagen mitgearbeitet. Wer sich bei der Vereinigung engagieren möchte, erhält im Internet auf der Homepage www.rt60.de weitere Informationen.