Bad Oldesloe

Bis zu zehn kleine Läden statt Café am Markt?

Oldesloer Grüne schlagen Umbau der seit drei Jahren leer stehenden Immobilie vor

Bad Oldesloe. Die Oldesloer Grünen wollen, dass das Café am Markt zu einer Arkaden-Ladenzeile umgebaut wird. Einen entsprechenden Antrag werden sie bei der nächsten Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am Montag, 11. März, stellen. "Alle bisherigen Versuche der Stadt, die Räume vermietet zu bekommen, sind ins Leere gelaufen", sagt Hartmut Jokisch, der Ortsvorsitzende der Grünen. "Es muss jetzt endlich etwas passieren."

Die städtische Immobilie im Zentrum Bad Oldesloes steht seit drei Jahren leer. Bürgermeister Tassilo von Bary hat zahlreiche Gespräche mit Interessenten geführt. Mehrmals sah es so aus, als habe er einen neuen Mieter für die Räume gefunden. Doch die Verhandlungen platzten jedes Mal kurz vor Vertragsabschluss. Auch das Einschalten einer Maklerin brachte nichts. Sie hatte im vergangenen Jahr 100 Gastronomen angesprochen, aber nur negative Rückmeldungen bekommen. Den meisten war Bad Oldesloe zu klein, nicht attraktiv genug und die Kundenfrequenz nicht hoch genug.

Die Grünen plädieren deshalb nun dafür, die Idee von der Ansiedlung eines Gastronomen zu verwerfen. "Wir sind der Meinung, dass es in Bad Oldesloe bereits genügend Möglichkeiten gibt, um im Stadtzentrum eine Kaffeepause zu genießen, ein Bier zu trinken oder ein Abendessen einzunehmen", sagt Jokisch. Der Vorschlag seiner Partei sieht vor, dass das Café am Markt in mehrere kleinere Räume unterteilt wird. Jedes der Fenster soll durch eine Tür ersetzt werden, die zu einem schmalen Laden führt. Etwa zehn Geschäfte mit einer Größe von zehn bis 20 Quadratmetern könnten so entstehen, schätzt der Stadtverordnete. Vorbild sei die Rathauszeile in der Lübecker Innenstadt.

"Laut Aussage des Ladenflächenmanagers gibt es viele Menschen, die Interesse daran haben, in Bad Oldesloe einen kleinen Laden zu mieten", sagt Jokisch. Für Schlüsseldienste, Schuhmacher und Boutiquen seien die Flächen ideal. "Häufig haben sie bei größeren Räumlichkeiten Probleme, die Miete dafür aufzubringen", sagt er. "Bei kleineren Flächen wird es einfacher."

Die Sitzung des Bau- und Planungsausschusses beginnt am 11. März um 19 Uhr in Zimmer 2.09 des Verwaltungsgebäudes (Markt 5).