Oldesloer Kaufleute unterstützen mit Straßenfest die Lübeck-Hilfe

Erlös der Aktion soll krebskranken Kindern zugute kommen

Bad Oldesloe/Reinfeld. Der Erlös des Straßenfestes in der Oldesloer Fußgängerzone kommt dem Verein Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder zugute - und nicht der fünf Monate alten Yuma aus Reinfeld, die an Leukämie erkrankt ist. "Yumas Eltern sind sehr gerührt über die Anteilnahme und das Engagement der Oldesloer Bürger und Geschäftsleute", sagt Inken Ditscher, die Tante des kleinen Mädchens. "Sie möchten aber keine persönliche Spende aus dem Erlös des Festes annehmen."

Die Eltern wünschen sich stattdessen, dass das Geld der Lübeck-Hilfe zugute kommt. "Es liegen viele Kinder in der Kinderonkologie der Universitätsklinik Lübeck", sagt Ditscher. "Der Verein unterstützt, wo Hilfe in einer solchen Situation ganz dringend gebraucht wird. Damit betroffenen Familien auch weiterhin geholfen werden kann, hoffen Yumas Eltern, dass viele Bürger zu der Veranstaltung in Bad Oldesloe kommen."

Annette Führmann, die Initiatorin der Charity-Aktion, ist mit der Idee einverstanden. Sie sagt: "Die Lübeck-Hilfe kann dann entscheiden, welche Kinder etwas von dem Erlös bekommen." Die Geschäftsleute freuen sich darauf, mit dem Straßenfest den Verein und damit all die betroffenen Kinder mit ihren Familien zu unterstützen.

Am Freitag, 1. März, wird es ab 9 Uhr in der Hindenburgstraße vom Marktplatz bis zur Einmündung Hagenstraße zahlreiche Aktionen geben, zum Beispiel einen Bücherbasar. Spenden dafür können ab Dienstag, 26. Februar, beim Friseur Führmann (Hindenburgstraße 42) abgegeben werden.

Kinder haben die Möglichkeit, sich bei dem Fest schminken und fotografieren zu lassen. Zudem wird es Malaktionen geben, und es wird ein Hindernis-Parcours aufgebaut, den die kleinen Besucher mit Topfstelzen zurücklegen können. Auch ein kulturelles Programm haben die Organisatoren geplant. Dazu gehören Lesungen des Autoren Walter Dobrow und der Verlegerin Dietlind Kreber sowie eine Theaterszene von Sven Pehla und Martin Resch. Die beiden werden etwas aus ihrer neuen Produktion "Stumm. Hollywood, die frühen Jahre" zeigen.

Die Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder wurde 1986 gegründet. Der Verein arbeitet eng mit der Universitätsklinik Lübeck zusammen. Sein Ziel ist es, die psychosoziale und medizinische Situation krebskranker Kinder und ihrer Familien in Lübeck zu verbessern. Zudem unterstützt er patientenbezogene Forschungsvorhaben im Bereich der pädiatrischen Onkologie und hilft beim Kauf von zusätzlichen Geräten für die Behandlung krebskranker Kinder.