Förderzentrum erhalten, kostenlos Laub entsorgen

Wünsche der Bargteheider sind Thema bei Verabschiedung des CDU-Wahlprogramms

Bargteheide. 50 kamen und wollten ein Wörtchen mitreden. Den Bargteheider Christdemokraten war das recht. Hatten sie die Bürger doch ausdrücklich dazu aufgefordert, sich beim Polit-Frühstück im Ratssaal zum CDU-Wahlprogramm zu äußern. Bei der Diskussion um Inklusion und die Notwendigkeit eines eigenen Förderzentrums in der Stadt gab es die erste deutliche Botschaft aus den Reihen der Bürger: Die Albert-Schweitzer-Schule muss erhalten bleiben.

Dieser Forderung der anwesenden Lehrer schlossen sich die anderen Besucher an. Die Empfehlung, den Erhalt der Schule ins Wahlprogramm aufzunehmen, erfolgte daher ohne Gegenstimme. "Wir haben von den Bürgern den Hinweis bekommen, nicht dieselben Fehler zu machen, wie in Hamburg", sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Claus Christian Claussen, der mit dem stellvertretenden CDU-Ortsvorsitzenden Norbert Siemer durchs Gespräch führte.

Beim Thema Mehrgenerationswohnprojekt war die Meinung ebenfalls klar. Die politische Unterstützung eines potenziellen Investors wurde befürwortet. "Städtische Finanzmittel sollen aber nicht zur Verfügung gestellt werden", fasst Norbert Siemer das Ergebnis der Debatte zusammen.

Besonders ausführlich wurde über das Ausweisen neuer Wohngebiete diskutiert. Die Bürger sprachen sich mehrheitlich dafür aus, dass der Ort behutsam wachsen solle, und zwar nach dem bewährten Modell: Die Stadt kauft und vermarktet die Grundstücke und behält so das Heft in der Hand.

Ginge es nach den Bürgern, müsste außerdem kostenlose Laubentsorgung im Wahlprogramm stehen - genauso wie das Bekenntnis dazu, dass außerhalb der Stadt kein Einzelhandel angesiedelt werden darf. Eine eigene Stadtbuslinie, so die Auffassung beim Bürgerfrühstück, sei dagegen noch nicht erforderlich, mehr Parkplätze östlich der Bahn hingegen sehr wohl.

Nach zweieinhalb Stunden waren die 130 Schnittchen gegessen und die Meinungen ausgetauscht. Zum Schluss gab es noch das Versprechen, die Themen im Sinne der Anwesenden in die CDU-Mitgliederversammlung einzubringen. Sie tagt heute ab 19.30 Uhr im Schützenhof. Dort wird über das Wahlprogramm abgestimmt - allerdings nur von den CDU-Mitgliedern.