Gymnasium

Großhansdorf sucht einen neuen Schulleiter

Klaus Müller, Direktor des Emil-von-Behring-Gymnasiums, geht nach 21 Jahren in den Ruhestand. Noch ist unklar, wer Müllers Nachfolger wird.

Großhansdorf. Die letzten Tage im Amt kamen Klaus Müller vor wie der "Tod auf Raten". Nun ist der Direktor des Emil-von-Behring-Gymnasiums in Großhansdorf in den Ruhestand verabschiedet worden. Mehr als 21 Jahre hatte er die Geschicke der Schule geleitet. Zu seiner Verabschiedung kamen nicht nur Kollegen, Familienmitglieder, Schüler und Eltern, sondern auch Monika Obieray vom Landesministerium für Bildung und Wissenschaft und Janhinnerk Voß, Bürgermeister von Großhansdorf.

"Herr Müller hatte keine leichte Aufgabe im Spannungsfeld der Interessen von Eltern, Ministerium und Schulverband", sagte der Bürgermeister auf Nachfrage dieser Zeitung. Stets sei er der Kritik ausgesetzt gewesen. "Dabei versuchte er stets, das Beste für seine Schule zu erreichen - immer auf eine fundierte Art und Weise." Die Zusammenarbeit sei daher angenehm gewesen, so Voß, der auch Schulverbandsvorsteher ist.

Noch ist unklar, wer Müllers Nachfolger als Schuleiter wird. Zunächst wird Renate Schoeneich kommissarisch die Schulleitung übernehmen. Ihr Stellvertreter ist Ulrich Engel. Am 22. April tagt der Schulleiterwahlausschuss. "Bis Anfang April müssen uns Bewerbungsunterlagen vorliegen", sagt Voß. Derzeit gibt es offenbar zwei Bewerbungen. Die eines dritten Interessenten soll von der Schulaufsicht an das Gymnasium Schwarzenbek weitergeleitet worden sein, wo es ebenfalls eine Vakanz gibt. Kurz vor seinem Abschied hatte Müller die Versorgung seiner Schule mit Lehrkräften kritisiert. In einem offenen Brief an Eltern, Freunde und Kollegen des Gymnasiums schrieb er: "Wechsel durch befristete Vertretungen plagen uns seit Beginn dieses Schuljahres in einem Umfang, den ich in über 21 Jahren noch nicht erlebt habe." Er hätte sich gewünscht, Eltern und Schülern bei seinem Abschied eine "erfreulichere und entspanntere Perspektive" aufzeigen zu können.

Trotz der kritischen Worte betonte der scheidende Schulleiter bei der Abschiedsfeier im Forum des Schulzentrums, dass er seine berufliche Entscheidung nie bereut habe. Einer der Höhepunkte der Feier war ein Song, den die Schülersprecherin Mana Shakeri gemeinsam mit Lukas Dahm zu Ehren Müllers sang. Es endete mit den Worten "This is for you, Mr. Müller". Der Mittelstufenkursus Darstellendes Spiel zeigte Szenen aus der ersten von Müller initiierten Aufführung an der Schule. Das Theater lag Müller stets besonders am Herzen. So organisierte er etwa die landesweite Schultheaterwoche. Aus dem Lehrerkollegium kam während der Abschiedsfeier die eine oder andere Spitze, aber auch viel Lob für den scheidenden Chef.