Albig zeichnet drei Stormarner mit Ehrennadel aus

Ministerpräsident würdigt Ehepaar Schuldt und Ernst Schmidt für ihr Engagement

Bargteheide. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat drei Stormarnern die Ehrennadel des Landes verliehen. Staatssekretär Stefan Studt überreichte die Auszeichnungen am Montag in Kiel an das Ehepaar Ursula und Erwin Schuldt aus Bargteheide sowie an Dr. Ernst Schmidt aus Großhansdorf.

Ursula Schuldt engagiert sich seit mehr als 35 Jahren im Deutschen Roten Kreuz (DRK). 1999 wurde sie stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins und kümmert sich seitdem um soziale Angebote. 1992 gehörte sie gemeinsam mit ihrem Mann Erwin Schuldt zu den Initiatoren der Heiligabendfeiern des Ortsvereins - als Mitbegründer des einzigen DRK-Angebots dieser Art im Kreis Stormarn für alleinstehende Menschen. So konnte auch ihr Mann Erwin Schuldt die Auszeichnung entgegennehmen. Er ist ebenfalls seit Jahrzehnten im DRK aktiv und "unterstützt seine Frau mit aller Kraft" heißt es in der Laudatio des Ministerpräsidenten.

Dritter im Bunde der geehrten Stormarner war Dr. Ernst Schmidt aus Großhansdorf. Er ist Mitbegründer des Vereins zur Förderung des Lauenburger Elbschifffahrtsmuseums. Dank seines Engagements konnte 1970 der Museums-Raddampfer "Kaiser Wilhelm" nach 70 Jahren Wesereinsatz vom Verein übernommen werden. In der Laudatio von Ministerpräsident Albig heißt es dazu: "Das war der Beginn der ersten deutschen Museumsdampferlinie."

Ernst Schmidt war seit 1971 für die Organisation der Historischen Elbfahrten verantwortlich. Er erstellte Fahrpläne, teilte die ehrenamtliche Besatzung ein und warb um Sponsoren. Er beteiligte sich auch an den Reparaturen und war Zahlmeister. Im April vergangenen Jahres gab er seine Aufgabe in jüngere Hände. Nach wie vor steht er dem Verein beratend zur Seite.

( (M.T.) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn