Kreissporthalle in Ahrensburg bleibt geschlossen

Nach Feuer muss Hallenluft analysiert werden. Schaden liegt bei mehr als 10.000 Euro

Ahrensburg. Die Kreissporthalle in Ahrensburg wird nach dem Brand in einem Vorraum noch mindestens zwei weitere Wochen für Sportler gesperrt sein. Davon geht zumindest Thomas Sablowski aus, Leiter des Fachdienstes Zentrale Gebäudewirtschaft und Denkmalpflege beim Kreis Stormarn. "Die Lüftungsanlage muss gereinigt und die Luft in der Turnhalle analysiert werden", erläutert Sablowski. Den Schaden durch das Feuer schätze er auf 10.000 bis 15.000 Euro, so der Mitarbeiter des Kreises. Die Beleuchtung sei zerstört worden, Filter müssten getauscht werden. Sablowski: "Hinzu kommen die Arbeitsstunden."

Am Freitag, 18. Januar, hatten offenbar Unbekannte in dem Vorraum gezündelt und dabei ein Plastikschild an der Wand verbrannt. Währenddessen trainierten Jugendmannschaften in der Sporthalle. Verletzt wurde niemand, weil die Trainer das Feuer rechtzeitig bemerkten. Die Kriminalpolizei Ahrensburg ermittelt.

"Ich warte auf weitere Informationen des Kreises", sagt Marc Schwellnus, stellvertretender Leiter der Berufsschule. Er hoffe jedoch, dass die Schule die Halle direkt nach der Messung wieder nutzen kann. Doch nicht nur die Schule ist von der Schließung betroffen. "Uns wurde gesagt, dass die Halle noch vier Wochen gesperrt ist", sagt Wolfgang Klahn, Leiter der Hockeysparte des THC Ahrensburg. Der Verein richtet seine Hockeyspiele dort aus. "Es ist ein ziemlicher Akt, für die restlichen Punktspiele Ausweichmöglichkeiten zu finden", so Klahn. Das Training müsse teils ausfallen.

( (tjo) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn