Sanierungsarbeiten im Stapelfelder Schwimmbad verzögert

Stapelfeld. Ab Montag, 4. Februar, können die Schwimmfreunde Stapelfeld endlich wieder im Schwimmbad neben der Müllverbrennungsanlage (MVA) trainieren. So ist es geplant. Seit dem 4. Januar ist die Schwimmhalle für den Badebetrieb gesperrt. Grund sind Instandsetzungsarbeiten, die vom Energielieferanten E.on durchgeführt wurden. "Eigentlich sollte der Betrieb schon am vergangenen Montag wieder beginnen", sagt Susanne Stricker, Vorsitzende der Schwimmfreunde. Die Becken sind allerdings noch ohne Wasser. "Sie wurden saniert", erklärt Frank Ehlers, Geschäftsführer von E.on Energy from Waste. "Wir haben das Wasser ausgetauscht und die Verfahrenstechnik im Schwimmbad optimiert." Jene Bauarbeiten hätten länger gedauert. Zwischenzeitlich sei zudem noch ein Problem mit der Wärmezulieferung aufgetreten. Am Sonnabend, 2. Februar, soll wieder Wasser in die Becken fließen. Der Schwimmbetrieb für Schulklassen und Leistungsgruppen beginnt am darauffolgenden Montag.