Großfeuer macht Haus in Brunsbek unbewohnbar

Brunsbek. Acht Feuerwehren aus Stormarn sind in der Nacht zu Donnerstag durch ein Feuer in Brunsbek mehrere Stunden in Atem gehalten worden. Der Brand brach um 3.30 Uhr in einer Garage an der Bahnhofstraße im Ortsteil Langelohe aus, die Flammen griffen auf das Ober- und Dachgeschoss des daneben stehenden Einfamilienhauses über. Der 49 Jahre alte Hausbesitzer konnte sich mit seiner 45 Jahre alten Frau und den beiden Töchtern, 14 und 18 Jahre alt, in Sicherheit bringen. Die Feuerwehren aus Langelohe, Papendorf, Kronshorst, Stapelfeld, Braak, Siek, Meilsdorf und Rausdorf hatten den Brand um 5.20 Uhr unter Kontrolle. Sie waren mit 89 Angehörigen und zwölf Fahrzeugen im Einsatz.

Der Hausbesitzer erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, ein Feuerwehrmann wurde an der Hand verletzt. Das Haus wurde stark beschädigt und ist derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden beträgt etwa 100.000 Euro. Die Familie kam bei Bekannten unter. Die Ursache des Feuers ist noch unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.