Oase unterstützt Angehörige von Demenzkranken

Mehrgenerationenhaus in Bad Oldesloe bietet ab sofort Beratung und Austausch an

Bad Oldesloe. Im Oldesloer Mehrgenerationenhaus Oase (Ratzeburger Straße 20) wird es in Zukunft mehr Angebote und Veranstaltungen zum Thema Demenz geben. Angehörige von Demenzkranken können ab sofort jeden ersten Mittwoch im Monat von 9.30 bis 11 Uhr in die Einrichtung kommen, um sich in einer Gruppe auszutauschen und Tipps von Diplom-Pädagogin Silke Steinke zu bekommen. Erster Termin ist der 6. Februar.

Ebenfalls an jedem ersten Mittwoch im Monat bietet Silke Steinke im Mehrgenerationenhaus zudem von 18 bis 19 Uhr eine offene Sprechstunde zum Thema Demenz an. "Wir haben bei einzelnen Vorträgen im vergangenen Jahr gemerkt, dass der Informationsbedarf bei den Menschen in diesem Bereich sehr hoch ist", sagt Wiebke Finck, die Vorsitzende des Vereins Oase.

Ein weiterer Schwerpunkt des Mehrgenerationenhauses wird 2013 die Notfallbetreuung für Kinder sein, die es seit Juni 2012 im Auftrag der Stiftung Beruf und Familie Stormarn anbietet. "Wir sind damals mit dem Projekt ziemlich ins kalte Wasser gesprungen", sagt Andrea Kefrig-Blase vom Vorstand des Vereins Oase. Vier neue Mitarbeiter wurden eingestellt, um wochentags von 6 bis 19 Uhr auf Abruf eine Notfallbetreuung anbieten zu können.

Das Angebot steht den Mitarbeitern der Firmen kostenlos zur Verfügung, die der Stiftung angeschlossen sind. Sie können sich an die Oase wenden, wenn ihr Kind zum Beispiel aus Krankheitsgründen nicht in den Kindergarten gehen kann oder die reguläre Betreuung ausfällt. Spätestens zwei Stunden später steht dann der Notfall-Betreuer bei den Menschen vor der Tür, um einzuspringen.

Um alle für 2013 geplanten Aktivitäten anbieten zu können, sucht die Oase noch Bundesfreiwillige und Betreuer, sogenannte Teamer, die den Verein verstärken wollen. "Wer sich für den sozialen Bereich interessiert, ist bei uns richtig", sagt Kefrig-Blase. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 04531/67 08 48.