Kommentar

Signal zum Aufbruch

Janina Dietrich

Es ist ein Anfang, zumindest ein kleiner. Nach den vielen Geschäftsschließungen im vergangenen Jahr scheint es in Bad Oldesloe nun endlich in eine andere Richtung zu gehen. Mit der Bekleidungsmarke Street One hat nach langer Zeit wieder ein Geschäft Neueröffnung in der Innenstadt gefeiert. Dadurch, dass Eva Dietrich den Laden zum Jahreswechsel von ihrer Vorgängerin übernommen und umgebaut hat, konnte ein weiterer Leerstand verhindert werden.

Es ist ein positives Signal, dass andere Einzelhändler davon überzeugen könnte, nach Bad Oldesloe zu kommen. Interessenten gibt es laut Ladenflächenmanager Stefan Pötzsch genügend. Doch bisher sollen viele zögern, weil sie nicht die Vorreiterrolle übernehmen wollen. Eva Dietrich hat es nun getan, weil sie an Bad Oldesloe glaubt.

Nach dem schlechten Jahr 2012 könnte 2013 ein erfreuliches Jahr für die Oldesloer Innenstadt werden. Die Zeichen stehen jedenfalls gut. Die groben Termine für die Eröffnung des Modehauses Rohde am Markt sowie der Bekleidungskette C & A und des Drogeriemarkts dm im ehemaligen M-&-H-Gebäude stehen fest.

Es bleibt jedoch zu hoffen, dass das nicht die einzigen Neueröffnungen sein werden. Es ist wichtig, dass weitere Einzelhändler folgen. Denn es gibt noch genügend Leerstand, den es zu beseitigen gilt, damit es wieder richtig viel Spaß macht, in der Oldesloer Innenstadt bummeln zu gehen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn