"Impotenter Mann gesucht" kommt nach Ahrensburg

Niederdeutsche Bühne Kiel zeigt "Ik söök en Mann, de nich kann" an zwei Abenden

Ahrensburg. Wie viele Taschentücher wohl täglich wegen der Kerle draufgehen? Millionen vermutlich. Aber sind sie die Tränen wirklich wert? Carmen hat das so ihre Zweifel. Und vor allem hat sie genug vom Experimentieren. So gibt sie eine Anzeige auf. "Suche impotenten Mann fürs Leben" lässt sie in die Zeitung setzen - in der Hoffnung, dass ohne Sex die Konversation im Mittelpunkt steht und kleine Zärtlichkeiten endlich eine Chance bekommen. Das kann nicht klappen. Wie verdammt schief es dann tatsächlich läuft, wird dem Publikum am Donnerstag, 17. Januar, in Ahrensburg vorgeführt: von der Niederdeutschen Bühne Kiel im Alfred-Rust-Saal (Wulfsdorfer Weg 71).

Titel des Stücks: "Ik söök en Mann, de nich kann". Die Vorlage dafür lieferte Gaby Hauptmann mit ihrem Erfolgsroman, dessen Titel mit dem Anzeigentext der genervten Carmen 100pozentig übereinstimmt. Florian Battermann hat den Bestseller in Szene gesetzt. Heino Buerhoop hat sich die Sprache vorgenommen und alles hübsch ins Plattdeutsche übertragen. Und Karl Heinz Langer hat die Komödie über Männer und Frauen und darüber, warum sie nicht und eigentlich doch zusammenpassen, in Szene gesetzt. So viel sei verraten: Der kluge und obendrein auch noch attraktive David macht Carmens Pläne zunichte.

Der Vorhang hebt sich um 20 Uhr. Und weil das Stück so schön ist, gibt es einen Tag später, am Freitag, 18. Januar, eine zweite Aufführung im Alfred-Rust-Saal, die ebenfalls um 20 Uhr beginnt.

Der Eintritt kostet je nach Sitzplatz zwischen sieben und zwölf Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Ahrensburger Theaterkasse (Große Straße 15 a). Restkarten sind an der Abendkasse zu haben.