Tagespflege eröffnet in Oststeinbek

Das ehemalige Gasthaus Andermahr hat neue Mieter. Tatjana und Nadja Belkin betreuen 25 Senioren

Oststeinbek. Die Lage ist eigentlich perfekt: mitten in Oststeinbek, gegenüber dem Bürgerhaus Kratzmannscher Hof. "Wir haben lange nach dem richtigen Objekt gesucht", sagt Nadja Belkin. Bei dem ehemaligen Gasthaus Andermahr haben Tatjana und Nadja Belkin nicht lange gezögert. Am 1. Februar eröffnen Mutter und Tochter hier das kommerzielle Tagespflegezentrum BestLüd (Plattdeutsch für: beste Leute).

Nach der Insolvenz des Traditionshauses Andermahr 2007 wurde das Gebäude mit der Hausnummer 53 a immer wieder vermietet. Doch in den meisten Fällen nur sehr kurzfristig. Dies soll sich jetzt ändern: Ab Februar werden von Montag bis Freitag auf den 300 Quadratmetern des Erdgeschosses 25 Senioren und pflegebedürftige Personen aller Pflegestufen betreut.

"Wir haben vor, hier länger zu bleiben", sagt Tatjana Belkin, "schließlich gibt es in Oststeinbek bisher keine reine Tagespflegestation." Und aufgrund der Altersstruktur der Gemeinde sei Bedarf vorhanden. Dies bestätigt auch der amtierende Bürgermeister Hans-Joachim Vorbeck (CDU): "Das ist eine Ergänzung der vorhandenen Einrichtungen, die von der Altersstruktur zu unserem Ort passt." In Oststeinbek sind mehr als 3000 Bürger 60 oder älter. Allerdings bleibe abzuwarten, wie das Angebot genutzt werde.

Wer sich schon vor der offiziellen Eröffnung informieren möchte: Am Sonnabend, 19. Januar, findet zwischen 14 und 19 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Dabei präsentieren Leiterin Tatjana Belkin und Geschäftsführerin Nadja Belkin die barrierefreien Räume, ihr Pflegekonzept und bieten einen Überblick über die Betreuungsangebote.

In der rosa-weißen Therapieküche soll zum Beispiel zweimal die Woche mit Gästen gekocht werden. Der große, zentrale Raum kann je nach Bedarf durch eine verschiebbare Trennwand in einen Ruheraum und in ein Esszimmer umgewandelt werden. Dort gibt es dann die auf jeden Gast individuell abgestimmte Beschäftigungstherapie.

Und die Kosten? "Die Vergütungsvereinbarung mit der Pflegekasse ist noch nicht abgeschlossen. Wir schätzten den Komplettpreis inklusive des Anteils der Pflegekasse pro Tag und Person auf 65 bis 70 Euro", sagt Tatjana Belkin.