Infotafeln sollen Radwege auf Bahntrassen attraktiver machen

Wollen wir nur einfach mit dem Rad fahren - oder wollen wir dabei auch etwas über die Gegend erfahren?

Bad Oldesloe. Die drei Radstrecken, die auf alten Stormarner Bahntrassen verlaufen, erfüllen derzeit lediglich den Zweck des Fortbewegens. Dabei wäre durchaus einiges zu erfahren. Die Radler bewegen sich auf historischem Grund, sie rollen in den Spuren der Stormarner Eisenbahnen.

Die meisten werden das nicht wissen. Das will der Kreis ändern. Im Verkehrsausschuss wurde jetzt ein Konzept für die Stormarner Radwege auf alten Bahndämmen vorgestellt. Zu einer "Themenroute" sollen sie werden. Ein entsprechendes Logo könnte entwickelt werden und sollte dann die Informationstafeln schmücken, die aufgestellt werden sollen. Auf den Schildern könnte zum Beispiel zu erfahren sein, wann die Bahnlinie gebaut wurde und wie lange sie in Betrieb war. Hinzu könnten Karten der Umgebung kommen, Hinweise auf Sehenswürdigkeiten, auf die alten Bahnhofsgebäude und auf Restaurants in der Nähe. Denkbar wäre auch, entlang der Strecken ein paar einfache Rastplätze anzulegen.

Das Gute an dem Projekt ist, dass es für den Kreis offenbar nahezu kostenlos ist. Die Sparkassen-Kulturstiftung wird einen Teil der 30 000 Euro bezahlen, weiteres Geld soll aus EU-Förderprogrammen kommen.

Die drei Stormarner Bahntrassen- Strecken verbinden Bad Oldesloe und Grabau, Bad Oldesloe und Trittau sowie Trittau und Glinde. Sie verlaufen zumeist weitab von Straßen und sind landschaftlich außerordentlich reizvoll. Mit der Beschilderung soll im kommenden Jahr begonnen werden.

( (pop) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn