Motorradfahrer stirbt vier Tage nach Unfall im Krankenhaus

Ärzte des Universitätsklinikums Lübeck haben vier Tage um das Leben eines Motorradfahrers gekämpft.

Hoisdorf. Vergebens, die Kopfverletzungen waren zu schwer, gestern starb der 20-Jährige. Vergangenen Freitag war der junge Mann mit seiner silberfarbenen Kawasaki auf der K 98 zwischen Lütjensee und Oetjendorf unterwegs. Ein 73 Jahre alter Opel-Fahrer übersah den Motorradfahrer, als er von einem Grundstück auf die Kreisstraße fuhr. Offenbar hatte der Kradfahrer keine Chance mehr zu bremsen und krachte gegen die Fahrertür. Anschließend wurde die Maschine über den Opel Zafira geschleudert und prallte gegen einen Baum. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzen mit dem Hubschrauber in die Klinik. Der Autofahrer blieb unverletzt.