Stormarn

Reinfelds Landjugend hat Schwein

Riesenstrohpuppe an der B 75 ist ein Beitrag für einen Wettbewerb. Sie gehört schon jetzt zu den fünf schönsten im Land

Reinfeld. Es ist etwa drei Meter hoch und vier Meter breit: ein überdimensionales Strohschwein, das die Autofahrer an der B 75 zwischen Bad Oldesloe und Reinfeld an der Einmündung nach Steinfeld durch seine dunklen Brillengläser anblickt. Gebaut worden ist es von den Mitgliedern der Landjugend Reinfeld. Sie nehmen mit der Figur an einem Strohpuppenwettbewerb des Landesverbandes teil, zu dem der anlässlich seines 60-jährigen Bestehens aufgerufen hat.

"Das Schwein mit dem Bauern auf dem Rücken, der eine Forke in der Hand hält, ist unser Logo", sagt Landjugend-Mitglied Imke Schorr. "Außerdem passt das Schwein gut in die Landschaft und die Gegend hier." Die 21-Jährige ist eine derjenigen, die den ganzen August hindurch zweimal pro Woche an dem Kunstwerk gebastelt haben. Imke Schorr: "Meistens waren wir fünf bis zehn Leute." Die Landjugend Reinfeld hat etwa 80 Mitglieder. "Ab 16 Jahren darf man bei uns Mitglied werden", sagt Imke Schorr, "nach oben hin gibt es keine Grenze. Die meisten treten aber mit Mitte, Ende 20 wieder aus."

Für die Füße des Strohschweins haben die Reinfelder vier Rundballen verwendet. Der Körper besteht aus zehn Quaderballen, einem Rundballen, drei Hochdruckballen und viel losem Stroh, das von einem großen Netz zusammengehalten wird. Für die Bauernfigur haben die Jugendlichen Bettlaken mit Stroh ausgestopft.

Elf Landjugenden aus ganz Schleswig-Holstein beteiligten sich an dem Strohpuppenwettbewerb. Die Reinfelder haben es auf jeden Fall schon mal unter die besten fünf geschafft. Am Wochenende ist ein Bild ihres Strohschweins auf der Landschafts- und Verbrauchermesse Norla in Rendsburg ausgestellt und von den Besuchern bewertet worden.

Ob ihr Tier die schönste Strohpuppe Schleswig-Holstein ist, erfahren die Reinfelder allerdings erst auf der Landesversammlung am kommenden Sonntag. Zu gewinnen gibt es Gruppenreisen.