Stormarn
Kindernachrichten

Am Sozialen Tag steht Helfen auf dem Stundenplan

Mal einen Tag nicht zur Schule gehen und stattdessen für einen guten Zweck arbeiten? Für mehr als 3000 Schüler aus 28 Stormarner Schulen stand gestern am Sozialen Tag nicht Mathe, Deutsch oder Physik, sondern Helfen auf dem Stundenplan.

Einer von ihnen war Rudolph Buhtz. Von 8 bis 14 Uhr arbeitete der Elftklässler vom Großhansdorfer Emil-von-Behring-Gymnasium in der Park-Klinik Manhagen. Er half zum Beispiel mit, die Patienten in den Operations-Saal zu bringen. Essen verteilen, Betten neu beziehen und die Einweisung in die Zimmer waren weitere Aufgaben, die der Schüler erledigen durfte. Der 17-Jährige war begeistert: "Hier kann ich in spaßiger Atmosphäre etwas Gutes tun", sagte er. Für seine Arbeit erhielt Rudolph einen Stundenlohn von fünf Euro. Das Geld spendet er dem Verein "Schüler helfen Leben".

Bundesweit soll der Soziale Tag 1,6 Millionen Euro einbringen. Davon werden 189 000 Euro an ein Projekt in Albaniens Hauptstadt Tirana gespendet. Mit dem Geld, das die Schüler verdient haben, wird dort Straßenkindern ermöglicht, zur Schule zu gehen.