Stormarn
Ausbildung

Neuer Lehrberuf: Premiere in Bargteheide

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienst: Die Berufsbezeichnung ist ziemlich lang und klingt nach jeder Menge Bürokratie. Nicht in den Ohren von Vanessa Pöppel.

Für sie klang es so faszinierend, dass sie sich vom Teutoburger Wald nach Bargteheide aufmachte, um den noch relativ neuen Beruf in drei Jahren zu erlernen - als erste Auszubildende in Stormarn.

"Literatur interessiert mich. Und der Kontakt zu den Menschen gefällt mir. Es ist abwechslungsreich und macht richtig Spaß", sagt die 20-Jährige, die in den vergangenen Wochen schon Berufserfahrungen in der Stadtbibliothek sammeln konnte, aber im Umgang mit blitzenden Kameras und Journalistenfragen noch etwas schüchtern ist. Zwei Praktika in wissenschaftlichen Bibliotheken wird die 20-Jährige absolvieren und neben vielen anderen Dingen auch die Systematik des Archivierens erlernen.

Nicht nur für Vanessa Pöppel ist das eine Herausforderung. "Ich habe extra eine neue Ausbilderprüfung gemacht", sagt die Leiterin der Bargteheider Stadtbibliothek, Regina Falkner. Zehn Jahre ist sie hier Chefin. Zu ihrem Berufsjubiläum hat sie nicht nur ein neues Mitglied in ihrem Team, sondern auch einen Internetauftritt zu bieten - inklusive Online-Bibliothek. "Das ist für uns Premiere", sagt Regina Falkner, setzt sich an den Bildschirm, ruft die Seite bibliothek.bargteheide.de auf und drückt auf die deutsche Flagge. Schon taucht das umfangreiche Menü auf, das den Lesern einen Überblick über 52 000 Medien gibt - den gesamten Bestand der Bibliothek. Die Vorbereitung des Internetauftritts hat Monate gedauert. Falkners Kollegin Petra Hübner hat kräftig mitgearbeitet.

Die Eingabe des Benutzernamens und des Geburtsdatums als Passwort ermöglicht zudem den Zugriff auf ein eigenes Leserkonto. Welche Bücher sind da? Welche sind ausgeliehen? Welche hätte ich längst zurückgeben müssen? Auch Verlängern ist online möglich. Falkner: "So können unsere Leser von Zuhause aus alle erledigen." Natürlich sind die Mitarbeiter trotzdem weiterhin Ansprechpartner. Falkner: "Kürzlich haben wir für einen Leser einen Zeitschriftenartikel aus den USA besorgt."

Die neue Homepage gehört nun auch zum Arbeitsfeld von Vanessa Pöppel. Wenn sie nicht arbeitet, liest die 20-Jährige viel. Übers Wochenende nach Hause zu fahren ist nicht drin. "Das ist zu weit weg und auch zu teuer." Aber Weihnachten, da geht es für ein paar Tage wieder in den Teutoburger Wald.