Stormarn
Präventionsprogramm

Einsatz gegen Sucht: Schule ausgezeichnet

Wir sind schon mächtig stolz auf die Auszeichnung", sagt Schulleiterin Sabine Gerdes. Als erste Bildungseinrichtung im Kreis Stormarn ist die Grundschule Schmalenbeck als Klasse-2000-Schule zertifiziert worden. Seit sieben Jahren beteiligt sich die zweizügige Einrichtung an dem bundesweit größten Programm zur Gesundheits-, Sucht- und Gewaltvorbeugung.

"Wir wollen die Gesundheits- und Lebenskompetenz frühzeitig und kontinuierlich stärken", erklärt die Diplom-Ökotrophologin Diana Hirschling. Die 34-Jährige ist eine speziell für das Programm geschulte Gesundheitsförderin, die während eines Schuljahres mehrmals den Unterricht besucht und mit den Kindern spielerisch Wissen erarbeitet: über den Körper, die gesunde Ernährung, Entspannungstechniken. "Wir lernen, Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken, Vertrauen zu sich und anderen zu gewinnen, dem Gruppendruck zu widerstehen und 'Nein' zu sagen, Konflikte zu lösen und mit Stress umzugehen", sagt Hirschling. Die Lehrer vertiefen diese Ansätze dann im Unterricht.

"Das Programm will Kinder erreichen, bevor sie erste eigene Erfahrungen mit Suchtmitteln wie Alkohol oder Zigaretten machen", sagt Schulleiterin Sabine Gerdes. Und es wirkt, wie eine vierjährige Studie zeigt, die im Auftrag der AOK Hessen durchgeführt wurde. Gerdes: "Das Klassenklima ist eindeutig besser, problematische Verhaltensweisen nehmen ab und die Klasse-2000-Kinder beginnen in der vierten Klasse seltener mit dem Konsum von Alkohol und Zigaretten als viele Gleichaltrigen."

An den Kosten für das Programm an der Grundschule Schmalenbeck beteiligen sich die Sparkasse Holstein und der Lions Club. Zusammen übernehmen sie 50 Prozent der Kosten, die pro Klasse und Schuljahr 220 Euro betragen. Die andere Hälfte muss die Schule selber aufbringen. "Das ist bislang immer gelungen", sagt Sabine Gerdes - mit Hilfe der Rotarier und der Eltern. "Wir hoffen, auch in Zukunft Sponsoren für unser Programm zu gewinnen", sagt sie.

Das Programm Klasse 2000 wurde 1991 am Institut für Präventive Pneumologie des Klinikums Nürnberg entwickelt. Seit 2003 ist ein Verein Träger des Programms. Der trägt seit 2005 das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für Soziale Fragen.