Stormarn
Veranstaltung

Wie die Sieker ihr Lagerfeuer retteten

"Du, Arni, wir können dieses Jahr kein Feuer machen": Als Arnold Trenner (66), Bürgermeister von Siek, diese Worte hört, ist er völlig entsetzt: "Unser Feuer auf dem Marktplatz nach dem Laternenumzug hat schon seit 30 Jahren Tradition."

Siek. Holger Wollmer, Wehrführer von Siek, hatte am Donnerstag dem Bürgermeister die Nachricht überbracht: "Jemand hat bei der Unteren Naturschutzbehörde in Bad Oldesloe angerufen und sich beschwert."

Für das große Feuer an diesem Sonnabend nach dem Laternenumzug hatte die Feuerwehr Holz gesammelt. Viele Bürger hatten Äste und auch Gartenabfälle zum Marktplatz gebracht. Dies habe einem Einwohner wohl nicht gepasst. Dies sei unerlaubte Abfallbeseitigung, nur getrocknetes und unbehandeltes Holz dürfe verbrannt werden. Noch am selben Tag, an dem die Nachricht aus Bad Oldesloe kam, räumte die Feuerwehr den Marktplatz auf. In der Gemeindevertretersitzung an jenem Abend war das Feuer Thema Nummer eins. Gleich am nächsten wurde eine Telefonkette gebildet. "Ich habe sofort alle Eltern der Kindergartenkinder angerufen", sagt Stefanie Ketelsen, erste Vorsitzende des Fördervereins Kindergarten, "sie wollen jetzt am Sonnabend mit ihrem Kaminholz zum Marktplatz kommen."

Auch auf der Baustelle für das Lidl-Lager habe sich die Nachricht herumgesprochen. "Die Baufirma hat prompt einen ganzen Container Bauholz gespendet", sagt Stefanie Ketelsen. Bürgermeister Arnold Trenner ist zufrieden: "Ich bin total begeistert, dass die Bürger so zusammenhalten und unseren Kindern, die sich auf das Feuer schon seit Tagen freuen, diese Freude machen. Auch ich werde mein gesamtes Kaminholz in eine Schubkarre laden und zum Marktplatz gehen."