Stormarn
Acht Stormarner Schüler basteln und programmieren

Ihr Roboter soll sie in die USA bringen

Die Mindbreakers treffen sich zweimal die Woche im Tralauer Gemeindehaus. Ihr Ziel ist die Weltmeisterschaft in Atlanta.

Tralau. Sie nennen sich Mindbreakers und haben eine Mission: Sie wollen den intelligentesten Lego-Roboter der Welt bauen. Acht Schüler aus Bad Oldesloe, Lütjensee und Westerau treffen sich jeden Donnerstag und Sonnabend im Keller des Gemeindehauses der Martin-Luther-Kirche in Tralau und tüfteln daran, ihre Konstruktion zu verbessern.

"Unser Ziel ist es, an der Weltmeisterschaft der First Lego League in Atlanta teilzunehmen", sagt Johannes Jensen, der seit einem Jahr zu den Mindbreakers gehört und mit zehn Jahren der Jüngste in der Mannschaft ist.

Um bei der Weltmeisterschaft in den USA zu starten, müssen sich die Schüler zuvor auf drei Turnieren durchsetzen. Am 11. November fährt die Gruppe zum regionalen Wettbewerb nach Hamburg. "Gewinnen wir, qualifizieren wir uns für den Zwischenwettbewerb in Brandenburg", sagt Johannes. Anschließend könnte es zur Europameisterschaft nach Paderborn gehen. Dort geht es dann um die Reise nach Amerika. Dafür arbeiten die Jungen im Tralauer Gemeindekeller: Von der Lego-Liga FLL haben sie einen Aufgaben- und Hindernisparcours bekommen, eine Platte, die ungefähr so groß ist wie ein Billardtisch. Der aus Legosteinen zusammengesetzte Roboter muss darauf Hindernisse umfahren, Gegenstände einsammeln oder umstoßen.

Der Roboter muss den Weg durch den Parcours innerhalb von zweieinhalb Minuten allein finden. Dafür haben die Jungen einen Minicomputer in den Roboter eingebaut und ihn mit Ultraschall- und Lichtsensoren ausgestattet. Johannes: "Erkennt er auf dem Boden beispielsweise eine schwarze Linie, ist er so programmiert, dass er dann rechts fährt." Die Mindbreakers gibt es bereits seit 2002 mit immer neuen Mitgliedern, da am Wettbewerb nur Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren teilnehmen können. Der größte Erfolg bisher: 2007 nahm die Gruppe an der EM teil.