Stormarn
Denkmalschutz

Große Straße: Ahrensburg sichert historisches Pflaster

An der Großen Straße in Ahrensburg können Passanten zurzeit einen Blick auf ein Stück Geschichte werfen: Auf ein Straßenpflaster, das mehr als 150 Jahre alt ist.

"Die Steine sind schätzungsweise aus dem Jahr 1850", sagt Jens-Heinrich Weich von der Unteren Denkmalschutzbehörde Stormarn. Gemeinsam mit Rathausmitarbeitern begutachtete er gestern die Pflasterfläche, die Bauarbeiter freigelegt hatten. "Das ist eine seltene Gelegenheit, historisches Pflaster für die Nachwelt zu dokumentieren", sagt Weich. "Das ist toll. So erfahren wir etwa, wie breit die Straße damals gewesen ist." So bleiben könne die Fahrbahn jedoch nicht.

Stephan Goßaint vom Bauamt der Stadt sagt: "In den kommenden Tagen werden die Steine ausgebaut." Zuvor werde jedoch alles dokumentiert. "Wir vermessen die Fläche, fertigen Skizzen an und nehmen alle wichtigen Details wie zum Beispiel den Untergrund und Pflasterverband auf", sagt Goßaint, der auch unter der restlichen Asphaltdecke historisches Pflaster vermutet.

Nach der Dokumentation würden die Steine im Bauhof zwischengelagert. Verwaltung und Politik müssten entscheiden, wie weiter verfahren werde.

"Eine Musterfläche des Pflasters könnte an einer repräsentativen Stelle an der Großen Straße wieder hergestellt werden", sagt Weich. Diese Ansicht teilt auch Goßaint. "Wo das genau sein könnte, muss besprochen werden." Der Zeitplan sei durch den historischen Fund nicht durcheinander geraten. "Wir werden die Dokumentation nun vorantreiben, damit die Arbeiten ungestört weiter gehen können."