Verfolgungsjagd

Nach Streit vor Disco - Verfolgung endet im Graben

Zwei Verletzte und hoher Sachschaden - das ist die Bilanz eines Streits vor einer Diskothek und anschließenden Verfolgungsjagd, die in Groß Weeden (Herzogtum Lauenburg) begann und an einer Polizeisperre in Westerau (Stormarn) endete.

Was war passiert? Gegen 4.27 Uhr waren auf dem Parkplatz der Disco "Ziegelei" in Groß Weeden zwei Gruppen aus Hamburg in Streit geraten, in dessen Verlauf ein Schuss aus einer Schreckschusspistole fiel. Ein 24-Jähriger erlitt dabei eine Platzwunde am Kopf. Als das Sicherheitspersonal der Disco einschritt, flüchteten die Streithähne in einem BMW und einem Dodge-Geländewagen auf der Bundesstraße 208 in Richtung Bad Oldesloe vor der Polizei. In Westerau, rund zehn Kilometer vor Bad Oldesloe hatten die Beamten eine Straßensperre errichtet. Der Fahrer des Geländewagens wollte sie durchbrechen, rammte mit seinem Dogde einen Streifenwagen und landete im Graben. Der Fahrer und vier der Insassen (20 und 21 Jahre alte Hamburger) blieben unverletzt. Die 19-jährige Mitfahrerin erlitt einen Schock und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der BMW-Fahrer (23) hatte vor der Sperre gestoppt. Bei seinem Beifahrer (21) stellte die Polizei die Pistole sicher. Alle Beteiligten wurden nach Feststellung ihrer Personalien auf freien Fuß gesetzt. Warum es vor der Disco zu dem Streit kam, ist noch unklar.

( (afr) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn