Brandentwicklung durch Gasbrenner

Beim Kampf gegen Unkraut brennt Haus ab

Ein Mann hat beim Unkrautvernichten sein eigenes Haus an der Heidestraße im Tangstedter Ortsteil Wilstedt angezündet.

Tangstedt. Das Dach des Hauses wurde durch die Flammen völlig zerstört. Rund 150 Feuerwehrmänner von sieben Wehren aus der Umgebung waren an den Löscharbeiten beteiligt und verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf Nachbarhäuser. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf rund 100 000 Euro geschätzt.

Nach Angaben der Polizei Bad Segeberg hatte der Hauseigentümer am Nachmittag gegen 15 Uhr in seinem Garten mit einem Gasbrenner Unkraut vernichtet. Durch den Funkenflug entzündete sich eine Hecke. Das Feuer breitete sich schnell aus, sodass anschließend auch ein Holzanbau am Haus Feuer fing. Von dort aus griffen die Flammen auf das Dach des Einfamilienhauses über. Der Mann, der das Haus gemeinsam mit seiner Frau bewohnt, soll noch versucht haben, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen - vergebens. Erst die freiwilligen Helfer konnten das Feuer unter Kontrolle bringen. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis kurz vor Mitternacht.

Das Haus ist jetzt unbewohnbar. Bereits am 24. April dieses Jahres war im Tangstedter Ortsteil Rade eine Villa abgebrannt. Auch dort hatte der Hausbesitzer im Garten mit einem Gasbrenner hantiert und das reetgedeckten Gebäude versehentlich in Brand gesetzt.

( (dob) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn