Stormarn
Konjunkturprogramm: Zuschüsse für den Kreis Stormarn

Elf Millionen Euro Fördergeld fließen in Schulen und Kitas

An 59 Standorten im Kreis wird gebaut. Nicht alle Gebäude werden innerhalb der Ferien saniert werden können.

Ahrensburg

Die Baufirmen dürfen sich freuen, Schüler und Kita-Kinder ebenso: Noch nie wurden zeitgleich so viele Gebäude in Stormarn saniert. Mit rund 11,2 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm fördern Bund und Land Bildungsinvestitionen im Kreis. Den Eigenanteil der Kommunen eingerechnet, werden rund 21,5 Millionen Euro ausgegeben.

Die Bewilligungsbescheide liegen nun vor. In fast jedem Schulstandort wird gebaut. Um nur einige Beispiele zu nennen: Im Bargteheider Kopernikus Gymnasium werden neue Fenster eingebaut, die Grundschule Schmalenbek bekommt ein neues Dach, die Ahrensburger Berufsschule wird hergerichtet, beim Kindergarten Spatzennest in Trittau wird die Wärmedämmung verbessert. Die Liste der Maßnahmen ist lang (siehe rechts).

Da das Geld aus dem Konjunkturprogramm in diesem und dem kommenden Jahr ausgegeben werden muss, dürften die Kommunen Schwierigkeiten haben, ihre Aufträge überhaupt loszuwerden. Schließlich müssen Bauarbeiten in Schulen und Kindergärten eigentlich in den Ferien erfolgen. An insgesamt 59 Standorten in Kreis Stormarn, bei ähnlich vielen in den benachbarten Kreisen, ist es schwer vorstellbar, dass die Baufirmen dies personell bewältigen können. "Kann schon sein, dass es da Engpässe gibt", sagt Uwe Schwab, der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Siek. "Wir wollen deshalb unsere Aufträge schnell vergeben."

Das will auch Bernd Gundlach, der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Bargteheide-Land - aber er bezweifelt, dass noch in den Sommerferien mit dem Bau begonnen werden kann. Blieben die Herbstferien. Aber in jenen zwei Wochen im Oktober dürften kaum alle Arbeiten zu schaffen sein. Also müsste auch in den Unterrichtszeiten gebaut werden. "Das wäre dann natürlich mit Beeinträchtigungen für Schüler und Lehrer verbunden", sagt Gundlach. In seinen Bereich fällt das einzige Projekt, dass das Land aus der Stormarner Antragsliste gestrichen hat: Neue Türen und Fenster für die Grundschule in Bargfeld-Stegen. Das soll jetzt aus dem Schulbauprogramm des Landes finanziert werden.

Auch Jürgen Engfer, der Leiter der Bauabteilung im Bargteheider Rathaus, hält es für wahrscheinlich, dass auch außerhalb der Ferien gebaut werden muss. In seinen Bereich fällt das größte Vorhaben in Stormarn: die energetische Sanierung des Kopernikus Gymnasiums. Rund 1,1 Millionen Euro zahlen Bund und Land dafür. Engfer rechnet mit einem Baubeginn in den Herbstferien. Danach sind nicht nur Schüler ständige Gäste in dem Gebäude - auch Bauarbeiter.