Stormarn

Bombenangriffe auf Bad Oldesloe

Bad Oldesloe war während des Zweiten Weltkriegs mehrfach Angriffsziel der alliierten Bomber. Denn der Bahnhof galt als wichtiger Knotenpunkt. Den schwersten Luftangriff erlebten die Oldesloer am 24. April 1945. Der Sirenenalarm begann um 10.30 Uhr. Kurz darauf hagelte es 18 Minuten lang Bomben vom Himmel. 1262 Sprengkörper sollen die Angreifer damals abgeworfen haben. Die Folgen waren verheerend: 706 Menschen starben, 132 Häuser wurden vernichtet, 75 Gebäude waren schwer beschädigt, 296 traf es weniger schlimm. 307 der Todesopfer wurden in einem Massengrab auf dem neuen Friedhof bestattet. Am 3. Juli 1940 wurde Bad Oldesloe das erste Mal attackiert. Anfang August 1943 fielen 500 Brandbomben, vier Spreng- und 30 Phosphorbomben auf die Stadt. Es blieb bei Sachschaden.