Karl-Heinz Scheuermann ist tot

Martina Tabel

Ahrensburg. Im Sommer hatte Karl-Heinz Scheuermann noch einmal für die Kunstfreunde Ahrensburg kandidiert. "Ich mache aber nur so lange weiter, wie es meine Gesundheit zulässt", hatte er nach seiner Wahl zum Vorsitzenden gesagt. Nun hat sein seit langem erkranktes Herz aufgehört zu schlagen. Kurz vor Weihnachten, am Morgen des 22. Dezember, ist der Ahrensburger Architekt und Künstler im Alter von 82 Jahren in seinem Haus in der Parkallee gestorben.

Im Jahr 1973 hatte Karl-Heinz Scheuermann die Ahrensburger Kunstfreunde ins Leben gerufen. In 30 Jahren hat er rund 150 Ausstellungen organisiert. Dass es gerade das Rathaus ist, in das die Kunstfreunde die Besucher einladen, hatte für Scheuermann eine besondere Bedeutung, denn von ihm stammt der Entwurf für das Verwaltungsgebäude: 1967 hatte er den ersten Preis beim Rathauswettbewerb gewonnen und den Durchbruch als Architekt geschafft. Auch die Jubiläums-Ausstellung zu seinem 80. Geburtstag wurde hier gezeigt. Den Ahrensburger erfüllte das mit Stolz.

Karl-Heinz Scheuermann hinterlässt seine Frau Rosemarie, mit der er 58 Jahre lang verheiratet war, zwei erwachsene Söhne und Enkelkinder. Und er hinterlässt eine große Lücke im Ahrensburger Kulturleben. Aber auch als Freund werden ihn viele schmerzlich vermissen. "Er war ein freundlicher Mensch", sagte Pastor Friedrich Hasselmann in seiner Ansprache während der Trauerfeier im engsten Kreis auf dem alten Ahrensburger Friedhof. Wer das Haus der Familie Scheuermann betritt, wird über der Tür einen lateinischen Satz lesen, den Leitspruch des Verstorbenen: "In der Einfachheit liegt die Wahrheit."

( M.T. )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn