Open Air

Marstall Ahrensburg feiert die Kultur mit Festival

| Lesedauer: 5 Minuten
Elvira Nickmann
Das Festival wird eine runde Sache: Davon sind Felizitas Schleifenbaum (l.) und ihr Mitarbeiter Thomas Kleibeler (r.) sowie Marstall-Chef Armin Diedrichsen und die Vorsitzende des Marstall-Vereins Hella Eickenscheidt überzeugt.

Das Festival wird eine runde Sache: Davon sind Felizitas Schleifenbaum (l.) und ihr Mitarbeiter Thomas Kleibeler (r.) sowie Marstall-Chef Armin Diedrichsen und die Vorsitzende des Marstall-Vereins Hella Eickenscheidt überzeugt.

Foto: Michael Sakrzewski

Beim Open-Air auf Außengelände präsentieren regionale Künstler Konzerte, Poetry Slam und den „Karneval der Tiere“ für Kinder.

Ahrensburg.  Der Sommer kommt – und vielerorts legt die Kultur eine längere Pause ein. Wie gut, dass es Ausnahmen wie den Marstall Ahrensburg (Lübecker Straße 8) gibt, der mitten in der Ferienzeit am Sonntag, 17. Juli, ein Kultursommerfestival unter freiem Himmel plant. Veranstalterin Felizitas Schleifenbaum ist verantwortlich für das Programm. Sie sagt: „Die Idee zu dem Festival ist beim Kultursommer auf dem Außengelände des Marstall im vorigen Jahr entstanden.“ Die Veranstaltung war Teil eines kreisweiten und mit Bundesmitteln geförderten Projekts, das zu einem Neustart der Kultur- und Veranstaltungsbranche beitragen sollte.

Und weil es bei Publikum und den Marstall-Verantwortlichen gleichermaßen gut ankam, gibt es in diesem Jahr eine Neuauflage. „Thematisch ist die Veranstaltung ähnlich zu bedienen, nur die Finanzierung ist eine andere, weil es jetzt keine Kreisgeschichte mehr ist“, sagt Felizitas Schleifenbaum.

Alle Künstler haben einen Bezug zum Kreis Stormarn

Bei der Zusammenstellung des Line-up habe sie auf Regionalität geachtet. „Die Künstler kommen fast alle aus Ahrensburg und Umgebung – oder haben einen engen Bezug dorthin.“ Was sie damit meint, erläutert sie am Beispiel von Gitarrist Gert Lange, Mitbegründer der Hamburg Blues Band, die das Abschlusskonzert des Festivals spielt. Lange habe viele Jahre in Ahrensburg gelebt und daher eine enge Verbindung zur Schlossstadt, so Schleifenbaum.

Auf dem Gelände wird eine Außenbühne aufgebaut, eine zweite könnte hinzukommen. „Aufgrund der Vielzahl an Acts überlegen wir noch, ob wir zusätzlich mit einer Satellitenbühne arbeiten“, sagt Schleifenbaum. Obwohl es bei schlechtem Wetter am Veranstaltungstag keine Ausweichmöglichkeit in den Innenbereich gibt, bleibt die Veranstalterin entspannt, sagt: „Wir haben uns das gute Wetter gleich mitbestellt.“

Armin Diedrichsen schlüpft in sämtliche Tierrollen

Los geht es um 15 Uhr mit der Marstall Bigband, deren Repertoire Jazz, Latin und einige Rock- und Popstücke umfasst. Um 15.20 Uhr steht Kinderunterhaltung auf dem Programm: Marstall-Chef Armin Diedrichsen bringt den „Karneval der Tiere“ auf die Bühne. Diesmal nicht als Regisseur, sondern als Soloprojekt. Ein gewagtes Unterfangen, denn Diedrichsen schlüpft in sämtliche Tierrollen. Schleifenbaum ist überzeugt, dass ihm das überzeugend gelingt: „Ich bin super gespannt, wie er das vorträgt und interpretiert und freue mich sehr darauf.“

Um 15.50 Uhr folgt Musik von der der Voices Band, unterstützt von der Bargteheider Jazz-Musikerin Mauretta Heinzelmann. Die Band hat sich aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen gebildet, die beim Multical „Raise your Voice – Erhebe Deine Stimme“ mitgemacht haben. Bei diesem Projekt von Theaterfrau Caroline Dibbern und Angela Kross hatte Heinzelmann die musikalische Leitung – und hat sie jetzt auch für die Band übernommen.

Die Jugendlichen werden von einer weiteren Marstall-eigenen Produktion abgelöst: Ab 16 Uhr unterhält die Leiterin des Oldie-Kabaretts, Maria McCrae, das Publikum mit gefühlvollen Chansons.

Singer-Songwriter Silvan Seehaase bringt Band mit

Genug Musik? Beim Poetry Slam mit Silke Möller ab 16.15 Uhr geht es wortreich zur Sache. Um 16.45 Uhr bringt das Duo Stephan Buchhorn & Sylke Hansson Popsongs zu Gehör. Und poplastig geht es ab 17.30 Uhr auch weiter: Singer-Songwriter Silvan Seehaase war schon 2021 mit von der Partie. Diesmal kommt er nicht im Duo, sondern wird von einer fünfköpfigen Band begleitet. Der Musiker, der durch die Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ Bekanntheit erlangt hat, will jetzt richtig durchstarten. Schleifenbaum hat Seehaases Entwicklung mitverfolgt. „Er hat seine Fans, vor allem jüngere, und seine Stücke haben richtig Wumms, das ist doch schön“, meint die Veranstalterin.

Denn ihr sei wichtig, dass das Programm etwas für alle Altersgruppen biete. Die Band Blue&Green kombiniert Latin Rock und Swing zu einer überraschenden Mischung, zu hören ab 19 Uhr. Gegen 20.30 Uhr kommt die Hamburg Blues Band auf die Bühne. Schleifenbaum sagt:„Das sind die Headliner, die nicht den klassischen Blues im eigentlichen Sinne spielen, sondern Bluesrock.“ Mit diesen Klängen endet das Festival um 22 Uhr.

Mit Shakespeare-Potpourri geht die Reihe zu Ende

Und weil die Zuschauer sich bis zum Festival noch etwas gedulden müssen, lohnt ein Blick ins weitere Marstall-Programm: Am Freitag, 24. Juni, präsentieren Lidwina Wurth, Ulf Dressler, Anne Rohde sowie Jasper und Arnim Diedrichsen ein musikalisch-literarisches Shakespeare-Potpourri unter dem Titel: „If music be the food of love – all about Shakespeare“. Los geht es um 20 Uhr, der Eintritt an der Abendkasse kostet 20 Euro.

Am Sonntag, 26. Juni, gibt Musiker Olli Ehmsen ab 11.30 Uhr beim Familiensingen „Singen ist stark“ den Ton an. Große und Kleine intonieren gemeinsam Hits. Erwachsene zahlen 5 Euro Eintritt, Kinder sind frei. Am Sonntag, 24. Juli (18 Uhr), ist die Band Quadro Nuevo im Marstall zu Gast und präsentiert Songs, die zum Sommer passen und Erinnerung an vergangene Urlaube wecken. Tickets im Vorverkauf kosten 24 Euro unter www.marstall-ahrensburg.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ahrensburg