Ahrensburg

Fußgänger bei Abbiegeunfall am AOK-Knoten schwer verletzt

Nach einem Abbiegeunfall mit einem schwer verletzten Fußgänger in Ahrensburg sucht die Polizei Zeugen (Symbolbild).

Nach einem Abbiegeunfall mit einem schwer verletzten Fußgänger in Ahrensburg sucht die Polizei Zeugen (Symbolbild).

Foto: Philipp von Ditfurth / dpa

Seat-Fahrer übersieht 39-Jährigen. Er beruft sich auf „Grünen Pfeil.“ Wer kann Angaben zur Ampelschaltung machen?

Ahrensburg. Bei einem Abbiegeunfall am AOK-Knoten in Ahrensburg ist ein Fußgänger schwer verletzt worden. Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, kam es bereits am Sonntag, 1. Mai, zu dem Zusammenstoß. Ein 48-Jähriger aus Ahrensburg war demnach am späten Abend gegen 21.40 Uhr mit seinem Seat Alhambra aus Richtung Stormarnstraße kommend auf der Straße An der Reitbahn unterwegs und wollte an der Kreuzung am AOK-Gebäude nach rechts in die Hamburger Straße abbiegen.

Seat-Fahrer übersieht Fußgänger beim Abbiegen am AOK-Knoten

Der Seat-Fahrer bekam eigenen Angaben zufolge einen „Grünen Pfeil“ und fuhr an, übersah dabei aber einen 39 Jahre alten Fußgänger, der gerade die Hamburger Straße überquerte. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei Hinweise auf Drogen- und Alkoholkonsum bei dem Fußgänger fest. Ein freiwilliger Atemtest ergab einen Wert von 1,54 Promille, eine Blutentnahme wurde angeordnet.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfalls. Die Beamten hoffen insbesondere, dass jemand Hinweise zur Ampelschaltung zu dem Zeitpunkt des Zusammenstoßes geben kann. Das Polizeirevier in Ahrensburg ist per Telefon unter 04102/80 90.

( fsn )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ahrensburg