Bauarbeiten

Ahrensburg: Wulfsdorfer Weg wird monatelang gesperrt

| Lesedauer: 4 Minuten
Janina Dietrich
Vier Buslinien müssen während der Sperrung Umleitungen fahren und Schüler der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule am Waldemar-Bonsels-Weg aussteigen.

Vier Buslinien müssen während der Sperrung Umleitungen fahren und Schüler der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule am Waldemar-Bonsels-Weg aussteigen.

Foto: Frank Hasse

Stadt errichtet an der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule einen Kreisverkehr. Umleitungen für Autos und Busse.

Ahrensburg. Autofahrer und Schüler müssen sich auf monatelange Verkehrsbehinderungen am Wulfsdorfer Weg in Ahrensburg einstellen. Die Straße wird von Dienstag, 6. April, bis mindestens Freitag, 16. Juli, auf Höhe der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule gesperrt.

Der Grund: An der Einmündung Rudolf-Kinau-Straße lässt die Stadt einen kleinen Kreisverkehr errichten. Er soll einen Durchmesser von 15 Metern haben und den Wulfsdorfer Weg, die Rudolf-Kinau-Straße sowie den kürzlich komplett fertiggestellten Radweg „Katzenbuckel“ (Veloroute A2) verbinden.

Wulfsdorfer Weg: Baukosten betragen 500.000 Euro

Mit dem Umbau will die Stadt die Situation für Radfahrer und Fußgänger verbessern. Zwei Zebrastreifen an den Zufahrten zum Kreisverkehr sollen es Fußgängern erleichtern, den Wulfsdorfer Weg zu überqueren. Radfahrer sollen vom „Katzenbuckel“ besser in die Straße einfahren oder sie queren können. Zudem werden die beiden Bushaltestellen vor der Schule erneuert und mit einem Leitsystem für Blinde ausgestattet. Die Baukosten betragen rund 500.000 Euro.

Neuer Ausstieg für Schüler am Waldemar-Bonsels-Weg

Die Sperrung hat erhebliche Auswirkungen auf den Busverkehr. „Für die Schülerbeförderung bedeutet die Sperrung, dass der Fahrweg vom Schulzentrum Am Heimgarten zur Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule auf dem normalen Linienweg nicht möglich ist“, sagt Rathausmitarbeiter Thorsten Jahncke. Betroffen sind die Linien 769 und 774 sowie eine Fahrt der Linie 369. Die Busse müssen laut Stadtverwaltung nach den Osterferien von Montag, 19. April, bis voraussichtlich September umgeleitet werden. „Die Haltestelle ,Selma-Lagerlöf-Schule’ kann vielfach nicht angefahren werden“, sagt Jahncke. Als Ersatz dient der Halt „Waldemar-Bonsels-Weg“.

Konkret bedeutet das: Die Linie 769 von und nach Wulfsdorf fährt während der Bauarbeiten vom U-Bahnhof West über die Haltestellen „Waldemar-Bonsels-Weg“ (als Ersatz für den Halt vor der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule), „Schimmelmannstraße“, „Schulzentrum Am Heimgarten“ bis zur „Hermann-Löns-Straße“. Dort wird die normale Linienführung fortgesetzt. Der Rückweg erfolgt umgekehrt.

Auch eine Linie des Stadtverkehrs betroffen

Die Strecke der Linie 769 von und nach Gartenholz, Dänenweg und Ahrensfelde ändert sich auf dem Hinweg nicht, zurück geht es ab „Waldemar-Bonsels-Weg“ über „Schimmelmannstraße“, „Schulzentrum Am Heimgarten“ bis zur „Hermann-Löns-Straße“. Auch die Linie 774 von und nach Hoisbüttel fährt diese Schleife, allerdings in beide Richtungen. Die Linie 369, die Schüler nach Großhansdorf, Hoisdorf, Lütjensee und Trittau bringt, nutzt diesen neuen Weg nur nach der fünften Schulstunde.

Auch die Linie 576 des Stadtverkehrs ist von der Sperrung betroffen. Die Busse, die am U-Bahnhof West enden, fahren künftig eine Schleife über die Haltestellen „Theodor-Storm-Stieg“, „Waldemar-Bonsels-Weg“, „Wulfsdorfer Weg“ und „Am Neuen Teich“. Stattdessen entfällt während der Bauarbeiten die Runde vom Bahnhof über „Ella-Hensel-Weg“ und „Selma-Lagerlöf-Schule“.

Autofahrer werden über Hamburger Straße umgeleitet

Die Abfahrtzeiten an den geänderten Haltestellen werden auf den Fahrplänen der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) beziehungsweise der Verkehrsgesellschaft Südholstein (VGS) angegeben. Autofahrer müssen ebenfalls eine Umleitung fahren. „Sie führt über die Stormarnstraße, die Hamburger Straße und den Waldemar-Bonsels-Weg“, sagt Stephan Schott, Leiter des Tiefbauamtes im Ahrensburger Rathaus.

Während der Bauzeit wird die Einbahnstraßenregelung an der Rudolf-Kinau-Straße im Abschnitt zwischen der Friedrich-Hebbel-Straße und der Schimmelmannstraße aufgehoben. „Dadurch sollen Anwohner der Friedrich-Hebbel-Straße, aber auch Lieferdienste weiterhin die Häuser erreichen können“, sagt Schott.

Kreisverkehr soll im Juli oder August fertig werden

Die Verwaltung rechnet derzeit damit, dass die Arbeiten im Juli oder August beendet sind. Die ausführende Baufirma habe zunächst bis 16. Juli Zeit bekommen, sagt Schott. So lange sei die Sperrung der Straße vorerst angeordnet. Je nach Wetterlage und Vorankommen der Arbeiten könne sich der Zeitraum aber noch verlängern oder auch verkürzen. Bei den Busfahrplänen sei extra ein Puffer bis September eingeplant worden.

Bereits Anfang Februar hatten Mitarbeiter des städtischen Bauhofs als Vorbereitung an der Kreuzung drei Linden gefällt, um Platz für den Kreisverkehr zu schaffen. Als Ersatz wurden nach Rathausangaben sechs neue Bäume gepflanzt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ahrensburg