Umbau

Ahrensburg: Bäume an der Hamburger Straße gefällt

Für den Umbau der Hamburger Straße in Ahrensburg wurden viele Bäume gefällt.

Für den Umbau der Hamburger Straße in Ahrensburg wurden viele Bäume gefällt.

Foto: Ralph Klingel-Domdey / HA

Acht Linden und sechs Baumhasel abgeholzt. In einigen Jahren sollen an dieser Stelle neue, vitale Bäume gepflanzt werden.

Ahrensburg. Kleingesägte Baumstämme und Geäst liegen auf dem Gehweg an der Hamburger Straße im Ahrensburger Stadtzentrum. Es sind die Überreste der acht Linden und sechs Baumhasel, die in dieser Woche zur Vorbereitung auf die geplanten Straßen- und Leitungsarbeiten gefällt wurden. Bereits im Februar hatten Mitarbeiter des Bauhofs neun weitere Linden beseitigt.

Zahl der Parkplätze wird von 53 auf 17 reduziert

Nach dem Umbau, der wegen der Corona-Pandemie auf die Jahre 2022 und 2023 verschoben wurde, sollen sie nach Rathausangaben durch neue, vitale Bäume ersetzt werden. Auf diese Weise soll der historische Allee-Charakter wiederhergestellt werden.

Vor dem eigentlichen Umbau will der Versorger Hamburg Wasser bereits im kommenden Jahr die große Wassertransportleitung unter der Fahrbahn erneuern, anschließend folgen Strom-, Telekommunikations- und Glasfaserleitungen sowie die Trinkwasser-Hausanschlüsse.

Die Stadt schätzt die Kosten für den Umbau der Hamburger Straße auf rund 3,5 Millionen Euro. Ziel ist es, die Aufenthaltsqualität durch breitere Gehwege und neue Sitzbänke zu erhöhen. Zudem sind 30 Fahrradbügel geplant. Die Zahl der Parkplätze wird von 53 auf 17 reduziert. Für Autos soll in dem Bereich ein Tempolimit von 20 Kilometer pro Stunde eingeführt werden.

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ahrensburg