Bauarbeiten

Ahrensburg fällt alle Bäume an der Hamburger Straße

| Lesedauer: 2 Minuten
Bäume spiegeln sich im Wasser (Symbolbild).

Bäume spiegeln sich im Wasser (Symbolbild).

Foto: Patrick Pleul / ZB

Stadtverwaltung lässt acht Linden und sechs Baumhasel abholzen. Maßnahme ist wegen geplanter Straßen- und Leitungsarbeiten nötig.

Ahrensburg.  Zur Vorbereitung auf den geplanten Umbau lässt die Stadtverwaltung in Ahrensburg nun auch die restlichen Bäume an der Hamburger Straße im Innenstadtbereich fällen. „Es handelt sich hierbei um acht Linden und sechs Baumhasel“, sagt Frederike Müller vom Fachdienst Straßenwesen im Rathaus. Bereits im Februar hatten Mitarbeiter des Bauhofs neun Linden auf der rechten Seite, gegenüber dem Kaufhaus Nessler, beseitigt.

Umbau ist wegen der Pandemie für 2022 und 2023 geplant

„Gemäß Beschluss des Bau- und Planungsausschusses entfallen vor dem Hintergrund der geplanten umfangreichen Straßen- und Leitungsarbeiten alle im Bauabschnitt vorhandenen Bäume“, sagt Müller. „Diese werden im Anschluss an den Straßenneubau durch neue, vitale Bäume ersetzt.“

Die Politiker hatten im Frühsommer mehrheitlich beschlossen, das 3,5 Millionen Euro teure Projekt wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr zu verschieben. Der Hintergrund: Sie wollten die Geschäftsleute in der Krise nicht auch noch mit Bauarbeiten belasten und ihnen die Parkplätze an der Straße länger erhalten. Nun ist der Umbau für 2022 und 2023 geplant, bereits im kommenden Jahr sollen die Leitungsarbeiten losgehen. So will der Versorger Hamburg Wasser beispielsweise die große Wassertransportleitung unter der Fahrbahn erneuern, anschließend folgen Strom-, Telekommunikations- und Glasfaserleitungen sowie die Trinkwasser-Hausanschlüsse.

30 Fahrradbügel, diverse Sitzbänke und Mülleimer vorgesehen

Ziel des Umbaus ist es, die Aufenthaltsqualität an der Hamburger Straße zu erhöhen und sie sicherer für Fußgänger und Radfahrer zu machen. Geplant ist, dass die Zahl der Parkplätze von 53 auf 17 sinkt. Für Autos soll ein Tempolimit von 20 Kilometern pro Stunde eingeführt werden. Die neue Fahrbahn wird 5,50 Meter breit und mit rötlichem Naturstein gestaltet. Die Gehwege werden drei bis fünf Meter breit. Für Sehbehinderte sind vier barrierefreie Querungsstellen mit Leitsteinen geplant. Durch das Pflanzen neuer Bäume soll der historische Allee-Charakter wiederhergestellt werden. Zudem sind 30 Fahrradbügel, diverse Sitzbänke, Mülleimer und LED-Straßenlampen vorgesehen.

Die 14 verbliebenen Bäume sollen nach Angaben der Stadtverwaltung voraussichtlich in der kommenden Woche gefällt werden.

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ahrensburg