Trittau

Corona-Testzentrum geht am 2. November an den Start

Die Abstriche für die Tests sollen durch die Autofenster gemacht werden.

Die Abstriche für die Tests sollen durch die Autofenster gemacht werden.

Foto: Guido Kirchner / dpa

Gemeinsame Anlage der Kassenärztlichen Vereinigung für Stormarn und Herzogtum Lauenburg am ehemaligen Famila-Markt.

Trittau.  Jetzt ist es offiziell: Das gemeinsame Corona-Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) für die Kreise Stormarn und Herzogtum Lauenburg kann am Montag, 2. November, an den Start. Das bestätigte KVSH-Sprecher Nikolaus Schmidt am Mittwochnachmittag. Als Standort wurde der Parkplatz des ehemaligen Famila-Markts an der Nikolaus-Otto-Straße festgelegt.

Dort soll von Anfang November an das Deutsche Rote Kreuz das Testzentrum betreiben. „Dafür wird zunächst ein Wohnmobil genutzt“, so Nikolaus Schmidt, „bis die Container aufgestellt werden können.“ Geplant ist, dass die Verdachtsfälle im Auto vorfahren und dann durch die geöffneten Fensterscheiben die nötigen Abstriche gemacht werden.

Ursprünglich sollte jeder Kreis ein eigenen Testzentrum bekommen, für Stormarn war Ahrensburg als Standort festgelegt worden. Doch als sich herausstellte, dass eine Umsetzung im Kreis Herzogtum Lauenburg nicht möglich ist, entschied man sich wegen der für beide Kreise zentraleren Lage für Trittau.