Konjunktur beleben

Einkaufsgutscheine für alle: Ahrensburg legt Regeln fest

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Stadt will jedem Ahrensburger unter 18 Jahren Einkaufsgutscheine im Wert von 50 Euro und jedem Erwachsenen im Wert von 30 Euro schenken.

Die Stadt will jedem Ahrensburger unter 18 Jahren Einkaufsgutscheine im Wert von 50 Euro und jedem Erwachsenen im Wert von 30 Euro schenken.

Foto: Filip Schwen

Profitieren sollen Betriebe, die wegen Pandemie vorübergehend schließen mussten. Dienstleister soll System fälschungssicher machen.

Ahrensburg. Die Einkaufsgutscheine, die jeder Ahrensburger wegen der Corona-Pandemie erhält, können vom 18. Januar bis 28. Februar eingelöst werden. Diesen Zeitraum sieht die Richtlinie vor, die von der Verwaltung erarbeitet wurde und am heutigen Montag, 19. Oktober, den Mitgliedern des Hauptausschusses zur Abstimmung vorgelegt wird.

Wie berichtet, bekommt jedes Kind einen Gutschein über 50 Euro, für Erwachsene gibt es 30 Euro. Das hatten die Stadtverordneten Ende September nach kontroverser Diskussion mit Stimmen von CDU und Grünen beschlossen. Sie versprechen sich von der Aktion, Bürgern und Betrieben zu helfen, die es durch die Corona-Krise schwer haben.

Geschäfte sollen sich für die Teilnahme bewerben

Deshalb sollen nur Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen und Kulturbetriebe aus Ahrensburg annahmeberichtigt sein, die „besonders belastet wurden“, weil sie aufgrund der Landesverordnung zur Bekämpfung der Pandemie vom 17. März vorübergehend schließen mussten. Ausgenommen sind damit zum Beispiel Supermärkte, Drogerien, Apotheken und Baumärkte.

Die Verwaltung will das Gutscheinsystem nun mithilfe eines Dienstleisters entwickeln, um es betrugs- und fälschungssicher zu machen. Geplant ist auch, ein Internetportal einzurichten. Darüber sollen sich Geschäfte, die teilnehmen wollen, bewerben können. Vorbild für die Aktion ist die Stadt Marburg in Hessen, die bereits im Sommer ein solches Stadtgeld an ihre rund 75.000 Einwohner gezahlt hat und anschließend ein positives Fazit zog.

Die Richtlinie sieht vor, dass jeder Bürger, der seinen Hauptwohnsitz zum Stichtag 1. November in Ahrensburg hat, einen Gutschein per Post erhält. Ein Antrag muss nicht gestellt werden. Die Summe wird in Zehn-Euro-Coupons aufgeteilt, eine Barauszahlung ist nicht vorgesehen. Wer seinen Gutschein nicht einlösen möchte, kann ihn für soziale Projekte oder Organisationen spenden. Dafür muss er bis Ende Februar 2021 an die Stadt zurückgeschickt werden.

Hauptausschuss Ahrensburg Mo 19.10., 19.30, Rettungszentrum, Am Weinberg 2

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ahrensburg