Vortrag informiert über Entwicklung der Kunst und Kultur nach 1945

Ahrensburg. „Stunde Null“ heißt der Vortrag von Jochen Wolff in der Remise des Ahrensburger Marstalls, in dem es um die Entwicklung der Kunst, Musik und Literatur nach dem Kriegsende geht. Die Stunde Null markiert im Vortrag den Moment am 8. Mai 1945, als der Reichssender von den Alliierten für immer abgeschaltet wurde. Es entstand somit wieder Raum für freie Kunst und Kultur in allen Bereichen. Den langen Weg des „Nachholens“ beleuchtet Wolff mit verschiedenen Beispielen. Eines davon ist etwa die Gruppe 47, die die jüngste Geschichte und Gegenwart in der Literatur aufarbeitete.

Der Vortrag beginnt am Sonntag, 19. April, um 18 Uhr in der Remise (Lübecker Straße 8). Karten gibt es nur an der Abendkasse für zehn Euro.