Chefarzt informiert in Barsbüttel über Bewusstlosigkeit

Barsbüttel. Erst ein Schwindelgefühl, dann wird es vor den Augen schwarz, es folgt eine kürzere oder längere Bewusstlosigkeit und schließlich der Schreck über das Geschehene. Was in der Fachsprache Synkope heißt, hat oft eine harmlosen Hintergrund. Und dennoch sollte der Patient sich nach einer Ohnmacht beim Arzt durchchecken lassen.

Was nach einer Bewusstlosigkeit gemacht werden sollte, erläutert der Chefarzt der Wandsbeker Asklepios-Klinik, Dietmar Wietholt, bei einem Vortrag im Bürgerhaus in Barsbüttel (Soltausredder 20). Der Vortrag mit anschließender Fragestunde beginnt am Montag, 16. März, um 18 Uhr.