Trittau

Experten geben Tipps zur Ahnenforschung

Wer die Geschichte seiner Vorfahren erforscht, stößt zwangsläufig an Grenzen: Da sind Daten, die nicht zugeordnet werden können, Orte, die auf keiner aktuellen Landkarte mehr zu finden sind. Oder Namen, die schon längst in Vergessenheit geraten sind. Hilfe und Tipps bietet in diesen Fällen der offene Arbeitskreis „Ahnenforscher Amt Trittau“, der sich regelmäßig einmal pro Monat trifft. Der nächste Termin ist am Dienstag, 10. März, von 19 bis 21 Uhr im Bürgerhaus Trittau (Europaplatz 7). Auch Gäste sind beim Arbeitskreis willkommen.