Ahrensburg

„Jeder stirbt für sich allein“ als Bühnenfassung zu sehen

In nicht einmal vier Wochen verfasste der gesundheitlich schon schwer angeschlagene Hans Fallada 1946 seinen Weltbestseller „Jeder stirbt für sich allein“. Die Theaterfassung des Stoffs ist am Sonntag, 1. März, im Ahrensburger Alfred-Rust-Saal (Wulfsdorfer Weg 71) zu sehen. Erzählt wird die wahre Geschichte eines Berliner Ehepaars, das Postkarten gegen Hitler ausgelegt hatte, denunziert und 1942 zum Tode verurteilt wurde. Der Verein Theater und Musik hat das Tourneetheater Eurostudio Landgraf engagiert. Die Vorstellung fängt um 20 Uhr an. Karten zwischen 17 und 23 Euro gibt es in der Theaterkasse Große Straße 15 a. Restkarten an der Abendkasse.