Ahrensburg

Vermisster Mathias Florentz ist wieder da

Die Freunde des vermissten Ahrensburgers können aufatmen. Polizisten trafen Mathias Florentz nun unversehrt zu Hause an. Eine Nachbarin hatte zuvor Licht in der Wohnung des Mannes bemerkt und die Beamten angerufen. Es gehe dem 40-Jährigen den Umständen entsprechend gut, sagt Polizeisprecherin Sonja Kurz. Am Freitag hatten Freunde Florentz als vermisst gemeldet, nachdem er nicht zu einer Verabredung gekommen war (wir berichteten). Die Polizei suchte daraufhin mit einem Foto nach dem Mann. Die Beamten gingen von Lebensgefahr des Mannes aus. Florentz ist seit geraumer Zeit aufgrund einer psychischen Erkrankung krankgeschrieben.