SPD will 200.000 Euro mehr zur Erhaltung von Ahrensburgs Straßen

Ahrensburg. Der Bau- und Planungsausschuss hat einen Antrag der SPD, für die Erhaltung der Ahrensburger Gemeindestraßen 200.000 Euro mehr im Haushalt einzuplanen, an die Stadtverordnetenversammlung weiterverwiesen. Zur Gegenfinanzierung soll der Hebesatz der Grundsteuer von 300 auf 380 Prozent angehoben werden. Hartmut Möller, SPD-Fraktionschef und Ausschussvorsitzender, begründete den Vorschlag damit, dass auf diese Weise der Stadt Vermögen erhalten bliebe, das sonst durch weitere Beschädigung der Straßen verloren ginge.

Auch für die Eigentümer sei dies letztendlich kostengünstiger. Denn sollten Straßen aufgrund ihres schlechten Zustands grunderneuert werden müssen, hätten sie sich an weit höheren Kosten zu beteiligen. Grünen-Fraktionschefin Monja Löwer signalisierte in der Ausschusssitzung grundsätzliche Zustimmung. Aufgrund der hohen Summe solle das Thema aber noch in der Fraktion beraten werden.

( (mats) )